09. August 2018, 08:00 Uhr

Dolce Vita

Antrifttaler genießen Besuch in Partnerstadt Rosora

Mittelmeer-Flair erlebte eine Besuchergruppe kürzlich in der italienischen Partnergemeinde. In diesem Jahr war weniger das Sommerwett besonders, vielmehr waren es Strände und Meeresfrüchte.
09. August 2018, 08:00 Uhr
Herzliche Freundschaft erleben die Antrifttaler in der italienischen Partnergemeinde Rosora. (Foto: pm)

Herzliche Freundschaft erlebten 15 Antrifttaler in der italienischen Partnergemeinde Rosora. Kürzlich waren sie dort zu Besuch und erlebten Strandleben, tolle Mahlzeiten und zum Abschluss den samstäglichen Musikabend. Seit 2007 pflegt Antrifttal eine Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde Rosora in der Provinz Ancona. In jährlichen Wechseln finden Besuche statt. Im vergangenen Jahr war das zehnjährige Jubiläum in Antrifftal groß gefeiert worden. Dieser Tage fuhren 15 Antrifttaler zwischen 3 und 63 Jahren nach Rosora. Mit von der Partie war Bürgermeister Dietmar Krist mit Familie.

Auf der Hinfahrt machten sie einen Stopp in Südtirol mit Zwischenübernachtung in der Nähe von Bozen. Am nächsten Tag ging es nach einem Stadtbummel in Modena weiter nach Rosora. Der Empfang durch Bürgermeister Fausto Sassi und den Bürgermeister des Jugendparlaments war für die Antrifttaler überaus herzlich, schließlich kennt man sich mehrere Jahre und es sind echte Freundschaften entstanden. Die Kinder der Grundschule hatten ein Begrüßungsplakat entworfen, auf dem die Freundschaft der beiden Kommunen zum Ausdruck gebracht wurde. Nach einem guten Essen wurde der Abend in fröhlicher Runde verbracht.

Ziehharmonika-Museum

Am nächsten Tag fuhr die Gruppe in Begleitung von einheimischen Freunden nach Castelfidardo, bekannt durch den Ziehharmonikabauer Paolo Soprani, dem dort ein Museum gewidmet ist. Hier konnten sie eine Vielzahl von Instrumenten bestaunen und wurden mit einem kleinen Konzert verwöhnt. Dann ging es an den Strand von Numana, wo die Besucher Mittelmeer-Flair sowie ein vorzügliches Menü mit Fisch und Meeresfrüchten im Strandrestaurant genießen konnten. Am Nachmittag ging es nach Osimo, einem Städtchen, das auf einer frühen Römersiedlung gründet. Interessant war nicht nur das Wimmeln in den Geschäften der Altstadt, sondern besonders die Entdeckung der Stille einer unterirdischen Stadt, die in den Höhlen erkundet werden konnte. In den unterirdischen Gängen, den ausgehöhlten Wegen aus Sandstein mit rätselhaften Hochreliefs, die von Franziskanermönchen begonnen und über die Jahrhunderte fortgesetzt wurden, gab es viel zu sehen.

Meeresfrüchte und Tanzmusik

Am Samstag ging es für einen Strandtag nach Senigallia, wo die Antrifttaler nicht nur herrlich baden konnten, sondern auch fürstlich kulinarisch verwöhnt wurden. Nach der Rückkehr gab es in Rosora ein gemeinsames Abendessen mit den Gastfamilien und anschließend Tanzmusik auf der Piazza. Bürgermeister Dietmar Krist und Stadträtin Emanuela Mariotti tauschten einige Gastgeschenke aus. Mariotti bedauerte sehr, dass eine geplante Bootsfahrt aufgrund der bewegten See ausfallen musste. Bürgermeister Krist nahm dies zum Anlass, bei der Einladung zum Gegenbesuch anzukündigen, dass die Bootsfahrt im nächsten Jahr auf dem Antrift-Stausee nachgeholt werden kann, wenn die Tretboote einsatzbereit sind. Hierzu hatte er eine große Ansicht der Wasserfontäne mitgebracht, die die Feuerwehr zum ersten Seefest aufgebaut hatte.

Viel zu schnell vergingen die Tage. Fazit der Gruppe: Es waren wieder unvergessliche Tage, geprägt von einer großen Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dietmar Krist
  • Meeresfrüchte
  • Strände
  • Tanzmusik
  • Vogelsberg
  • Antrifttal
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.