24. Juli 2018, 08:00 Uhr

Stadtjubiläum

1100 Jahre Kirtorf mit stehendem Festzug gefeiert

Der stehende Festzug zum 1100-jährigen Bestehen von Kirtorf ist sicher einer Höhepunkte der zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.
24. Juli 2018, 08:00 Uhr

Er lockte am Sonntag tausende Besucher aus Nah und Fern in den herausgeputzten Ort, in dem »gewollter« Ausnahmezustand herrschte. Auf der Festmeile wurde den Besuchern an rund 100 Ständen viel Unterhaltung geboten. An Gaumenfreuden gab es Dämpfkartoffeln und Matte, Wurst, Speckbrot, Wildschweingulasch, Fisch, Biopizza, vegetarische und veganische Angebote, Waffeln, Kuchen, Crêpes und Bauernhofeis.

Wer spinnt den längsten Faden?

Überall saßen oder standen die Menschen zum Schwätzchen zusammen und historische und moderne Elemente verschmolzen zu einem wunderbaren Gesamtbild. Geprägt war das Marktgeschehen vor allem durch das Präsentieren alten Handwerks und in Vergessenheit geratener Fertigkeiten.

So konnte man bei Schmiedearbeiten zusehen, die geschickten Korbflechter und Seiler beobachten, bei der Holzbearbeitung zusehen, sich über die Flachsverarbeitung oder das Wäschewaschen informieren und sich im Nadelfilzen versuchen. Abgerundet wurde das Angebot durch Keramik, Schmuck, Naturseifen und Teemischungen. Geboten wurden ein Streichelzoo mit lebendigen Tieren, das Kuhgespann von Karl Wilhelm Becker und ein Ziegengespann vom Ziegenhof Bär zogen durch die Marktgassen und auch eine Daimler-Motorkutsche der Oldtimerfreunde Dannenrod lud zum Mitfahren ein. Auch für Kinder kam der Spaß- und Unterhaltungsfaktor nicht zu kurz.

Großes Interesse fand auch der Spinnwettbewerb. Rund 20 Frauen und ein Mann wetteiferten miteinander, wer innerhalb einer Stunde aus 20 Gramm Wolle einen möglichst dünnen langen Faden spinnen kann. Dabei ging es nicht um eine Gewinn, sondern um das Zeigen dieser alten Kunst.

Neben all diesen Attraktionen wurden Oldtimer gezeigt, es gab ein Entenrennen auf dem Gleenbach, im Festzelt sorgten die Original Antrifttaler Musikanten und auf den Markgassen Spielleute aus dem Münsterland für Unterhaltung und wer wollte, konnte sich im Rathauskeller von Silvia Völker in die Welt der Märchen entführen lassen.

Ergänzt wurde das Programm noch mit Darbietungen des Country-Musikers Marc Laenders aus Homberg, der Musikschule Klangstufe von Irina Warkentin sowie verschiedenen Tanzdarbietungen des Faschingsclubs Kirtorf und der Ballett- und Tanzschule Julia Grunwald. Das lebendige bunte Markttreiben wurde auch durch einen kurzen Regenguss am Nachmittag nicht beeinträchtigt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ballett
  • Paraden und Festzüge
  • Veranstaltungen
  • Vogelsberg
  • Wilhelm Becker
  • Kirtorf
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.