09. Juli 2018, 08:00 Uhr

Auf Deutschlandtour

Friseurmeisterin aus Ulrichstein mit Fahrrad und Schere unterwegs

Tagsüber die Arbeit und abends die Freizeit: Das ist nichts für die in Rebgeshain geborene Hanna Alt. Die Friseurmeisterin ist mit ihrem Haarrad auf Deutschlandtour und wirbt für eine Hilfsorganisation.
09. Juli 2018, 08:00 Uhr
Hannas Haarrad macht Station in der Heimat. (Foto: au)

Auf Wanderschaft gehende Zimmermannsgesellen sind auch heutzutage keine Seltenheit. Aber eine mit dem Fahrrad auf Deutschland-Tour gehende Friseurmeisterin ist schon etwas Besonderes, und dann macht sie auch noch Station im Vogelsbergkreis. Die Geschichte dazu ist geradezu abenteuerlich. Die heute 27-jährige Hanna Alt verbrachte ihre ersten Lebensjahre bis zur Schulzeit in Rebgeshain, dann zog sie mit der Familie nach Storndorf. Nach dem Erlernen ihres Traumberufes, Friseurin, mit der Lehrzeit und Arbeiten in Lauterbach, besuchte sie die Meisterschule in Oldenburg und erhielt dort ihren Meistertitel. Um ihr Hobby, das Reisen und Fahrradfahren, mit dem Beruf zu verbinden, war sie zuerst auf einem Schiff als Friseurin und später mit einem beruflichen Exkurs als Biking-Guide tätig. Mit den Gästen ging es dabei mit dem Fahrrad zu den schönsten Orten der Welt. Als die größten und wichtigsten Weiterbildungen bezeichnete sie ihre Reisen. Auf denen sie unter anderem mit dem Rucksack durch Indien und Nepal bis zum Base-Camp am Mount Everest unterwegs war.

 

Gegen Farbe im Haar

 

Mit dem Fahrrad und Zelt fuhr sie außerdem im Jahr 2015 zusammen mit ihrem Freund Bane durch Europa und Südafrika. Zu Gast in Lesotho, lernten beide den damals 15-jährigen Tshepo Nkahbu kennen und wurden auf die Jugendorganisation Organisation »Hands of Life« aufmerksam. Inzwischen wird die Nachfrage nach den Angeboten der Hilfsorganisation »Hands of Life« immer größer, und es werden mittlerweile mehr Räder benötigt. Im Vorjahr wurde deshalb eine Spenden und Sammelaktion ins Leben gerufen, und der erste Container mit 250 Fahrrädern ging im September 2017 auf die Reise und erreichte Lesotho im Dezember 2017.

Zum jetzigen »Traumjob« kam Hanna Alt 2016. Nach einer Stippvisite in einem »normalen Haarsalon«, machte sich die ehemalige Rebgeshainerin als mobile Radfriseurin selbstständig. Der Beruf Friseur verlange ein hohes Maß an Kreativität und Präzision. Dies sei in einem Salon mit Massenabfertigung, stickiger Luft und einem lauten Umfeld nur schwer möglich, so lautet ihre Einschätzung. »Da es meine höchste Priorität ist, ein guter Friseur zu sein und mit Freude meinen Beruf leben zu können, entstand die Idee von »Hannas Haarrad«.

»Aus meiner Idee entstanden die vier Werte und Services, die mein Geschäft einzigartig machen: Leidenschaft, Flexibilität, Homeservice und Nachhaltigkeit«, betonte Hanna Alt dieser Tage bei einem Gespräch während dem Haareschneiden im Garten der Familie Rainer und Susanne Ziegenhain. Auf die Nachhaltigkeit angesprochen meinte sie, dass das Fahrrad umweltfreundlich sei, genau wie ihre Arbeit: »Ich schwinge die Schere, aber den Farbpinsel halte ich still. Denn die Naturhaarfarbe ist die Schönste und die, die Dir am besten steht – also steh’ dazu!«, so lautet ihr eindeutiger Appell.

 

Täglich 100 Kilometer mit Fahrrad

 

Zu ihrer Deutschland-Tour war zu hören, dass es wieder einmal an der Zeit gewesen sei, die beiden Leidenschaften Friseurhandwerk und Radfahren auf einer fünfwöchigen Tour auszuleben. Gestartet wurde am vergangenen Samstag in Hamburg. Über Bad Fallingbostel, Hameln und Kassel kam sie am Dienstag in Storndorf, dem jetzigen Wohnsitz der Familie Alt an. Am Mittwoch war Haareschneiden bei der Familie angesagt und am Donnerstag war Hanna Alt beim Friseurteam »Lemke by Laura« zu Gast. In Mücke wurde am Spiel- und Babyland Kämmer im Ortsteil Merlau geschnitten und dann am Samstag in Rebgeshain.

Ohne Ruhetag ging es am Sonntag zum nächsten Termin auf Schloss Neuenstein/Aua. Danach geht es weiter nach Frankfurt, München, Leipzig, Brandenburg/Havel, Berlin-Kreuzberg und wieder zurück nach Hamburg. Bei ihrer Deutschland-Tour legt sie täglich etwa 100 Kilometer auf dem Fahrrad zurück. Haare schneidet sie allerdings nicht täglich, sondern es wird auch ab und zu einmal ein Ruhetag eingelegt.

Weiteres über die ungewöhnliche Friseurmeisterin Hanna Alt ist im Internet unter www.hannashaarrad.de zu erfahren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fahrräder
  • Familien
  • Friseure
  • Hilfsorganisationen und Hilfseinrichtungen
  • Nachhaltigkeit
  • Vogelsberg
  • Ulrichstein-Rebgeshain
  • Dieter Graulich
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.