30. Juni 2018, 09:00 Uhr

Feste

Viele Attraktionen beim kultigen Mühlenfest in Stumpertenrod

Am Sonntag werden wieder tausende zum kultigen Dorffest nach Stumpertenrod pilgern. Um den Gäste das perfekte Erlebnis zu bieten, hilft das halbe Dorf.
30. Juni 2018, 09:00 Uhr
Wenn das Mühlenfest ansteht, packen alle mit an, wie hier Mitglieder der Jugendgruppe aus Stumpertenrod. (Fotos: jol)

Ein ganzes Dorf ist am Sonntag der Gastgeber auf der Hauptstraße, wenn das Mühlenfest den Rhythmus in Stumpertenrod vorgibt. Zum 21. Mal steht das Feldataler Dörfchen für einen Mix aus Handwerk, selbst gemachten Leckereien und Kunst. Die Organisation ist ein erstaunlicher Kraftakt für das Dorf mit nur 380 Einwohnern.

Denn gut 150 von ihnen betreiben Essensstände und die Spielstation, leisten den Brandschutz oder weisen die Blechkolonnen der Autofahrer in die Parkplätze ein. Eine erstaunliche Leistung in Zeiten geringer werdenden Engagements im Ehrenamt, wie Holger Loch meint. Er gehört der fünfköpfigen Organisationsgruppe an, die dafür sorgt, dass alles glatt läuft.

Organisatorisch wird Erhebliches geleistet, um 5000 bis 6000 Besucher zu unterhalten und verköstigen. Der Sport- und Schützenverein betreibt das Backhaus: 100 Bleche Salzekuchen, 250 Haxen und über 500 Würstchen plus Pommes werden binnen weniger Stunden zubereitet und verkauft. Die Vorbereitungen haben am Freitag begonnen. Es gibt Waffel- und Kuchenstand, eine Kinder-Spielstraße sowie einen Getränkestand der Jugendgruppe. Die jungen Leute bauen auch die Buden auf.

Holger Loch: »Es sind bestimmt 150 Leute, die eingebunden sind,« allein 25, um die Besucher-Pkw auf die Parkplatzwiesen zu lotsen. Sonst parken die Autofahrer kreuz und quer und die Rettungswege sind nicht mehr frei. »Viele Aktive haben eine Doppelfunktion, sie bauen Stände auf, machen Feuerwehrdienst und nachher stehen sie am Getränkestand,« berichtet Loch. Dennoch finden er und seine Mitstreiter seit 21 Jahren Mitwirkende für das Volksfest mit seinem ganz besonderen Flair. »Es wird aber jedes Jahr etwas schwerer, genug Leute zu finden, die mitmachen,« gibt der Inhaber einer Montagefirma zu. Aber dennoch sei der Rückhalt im Dorf nach zwei Jahrzehnten gegeben.

Angefangen hat man während der Dorferneuerung, damals haben Peter Gestwa und Helmut Ling für das erste Mühlenfest getrommelt. Als kein anderer Ort bereit war, die Ausrichtung der Folgefeier zu übernehmen, blieb es in Stumpertenrod, erinnert sich Loch. Zum besonderen Charakter gehört, dass keiner für seine Mithilfe bezahlt wird. Die Einnahmen kommen den Standbetreibern zugute, bei den Essständen sind es die Vereine. Zehn Prozent des Umsatzes geben die Standbetreiber ab, um Gagen für Musiker und Genehmigungen zu zahlen. »4500 Euro brauchen wir, um das Ding zum Laufen zu bringen.« Weshalb in Zeiten zurückgehenden Einsatzes für die Allgemeinheit gerade das sehr arbeitsintensive Mühlenfest überlebt, weiß auch Loch nicht. Ein Grund kann der gute Zusammenhalt im Dorf sein: »Wenn ich einen Hof für ein Event brauche, dann sagt keiner Nein«. Außerdem sehen die Aktiven die Einnahme für den eigenen Verein. Für den Erfolg müssen die Organisatoren immer wieder Neues bieten. Als Lesungen immer weniger Besucher anlockten, verlegte man sich auf eine Lesung mit szenischem Spiel. Leider kann Christoph Buch dieses Jahr nicht auftreten, weil er kurzfristig eine Engagement bekommen hat.

Ein Vorteil des Festes ist die passende Infrastruktur. So kann man die Hauptstraße sperren und die Hofreiten mit ihren alten Bäumen öffnen sich zur Feststraße. »Wenn es gut läuft, sind die Leute eher bereit, etwas zu machen,« sagt Loch. Das Fest ist nicht auf Kommerz hin ausgerichtet. Viele Besucher kommen immer wieder gern. Vielleicht ermuntert die schöne Atmosphäre auch die Ortsbewohner Jahr für Jahr, Gastgeber für tausende Besucher zu sein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autofahrer
  • Dorffeste
  • Vogelsberg
  • Feldatal-Stumpertenrod
  • Joachim Legatis
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.