05. Juni 2018, 15:25 Uhr

Dorfverein

Schwung des Helpershainer Dorfvereins steckt an

Jörg Bauer, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Ortsvereins Helpershain, zeigte sich überrascht über den riesigen Anklang beim Richtfest für die neue Grillhütte: »Damit hätten wir nicht gerechnet«.
05. Juni 2018, 15:25 Uhr
Die neue Grillhütte befindet sich am Brandteich, etwas außerhalb von Helpershain. (Fotos: eik)

Zwischen 80 und 100 Menschen hatten den Weg zum Brandteich gefunden, wo sich der neue Dorfverein vorstellte. Gleichzeitig feierte man das Richtfest für dessen erstes Projekt, die Grillhütte.

Im vergangenen Jahr hatte es mit Überlegungen begonnen, am Ende kam ein großes Bauprojekt dabei heraus. Es gibt noch viel zu tun, aber der Richtspruch wurde schon feierlich durch Zimmermann Jörg Bauer gesprochen. Die Vereinsgründung war Grundlage für den Bau. Der Dorfverein wurde im Februar gegründet und im April ins Vereinsregister eingetragen. Danach trieben mehr als drei Dutzend freiwillige Helfer den Bau der Grillhütte voran.

Dass es am Ende so schnell geht, damit hätte wohl keiner gerechnet. Generell bekommt das Vorhaben viel Zuspruch. Irmgard Sommer: »So ein Platz hat einfach gefehlt.« Zwar gab es bereits vorher an diesem Platz eine Grillhütte, allerdings war diese marode und musste abgerissen werden. Die neue Hütte hat alles, was man sich wünscht: Platz für etwa 50 Personen, Küche, Kamin, Strom und Wasser und auch die Außenanlage ist etwas Besonderes. Die neu angelegte Terrasse mit Glasgeländer wird wohl der neue Lieblingsplatz von Sylvia Leidorf, wie sie verrät.

Auch Andrea Semler ist begeistert vom gemütlichen Platz außerhalb des Dorfes. Hier könne man sehr gut feiern. »Wir sind ein kleines Dorf, wir müssen zusammenhalten. Das hat man zuletzt auch beim Hochwasser gesehen«, so Semler. Beim Hochwasser hätten sich viele in der Dorfmitte zusammengefunden und die Schlammassen bekämpft.

Dass der Zusammenhalt wieder gewachsen sei, ist auch Gerlinde Glitsch und Irmgard Sommer aufgefallen. Sie finden es gut, dass sich die Leute zusammentun, um so ein Projekt wie der Grillhütte auf die Beine zu stellen. Das abgelegene Grundstück, das von der Stadt zur Verfügung gestellt wird, biete ein schönes Ambiente. Sommer hatte sich auch gleich als Mitglied angemeldet. Dem Vorhaben folgten am selben Abend noch etwa 20 Menschen mehr. Der Verein hat schon jetzt mehr Mitglieder als manch kleinerer Verein in Helpershain, sagt Eva Hohmann, Schriftführerin. Der Verein will neben weiteren Zielen auch zugezogene Bürger integrieren. Wenn man sich bei einigen Neu-Helpershainern so umhört, scheint dies gut zu klappen. Katharina Merkel und Alexander Schulz sind zwei von ihnen. Sie wohnen direkt neben Horst Hühnergarth, der die beiden ein bisschen an die Hand genommen hat.

Im Gespräch merkt sofort, dass sie im Dorfleben gut angekommen sind. Bevor sie vor etwa einem halben Jahr nach Helpershain gezogen sind, wohnten sie in einer Mietwohnung in einem mehrstöckigen Haus. Dort hätte man seine Nachbarn kaum bis gar nicht gekannt. Hier sei dies anders.

Auch beim »Projekt Grillhütte« hat sich Schulz von Anfang an beteiligt. Seine Hilfe hat er angeboten und die wurde auch benötigt. So wurde der Einstieg für die beiden »Neuen« einfacher und man hat Anschluss gefunden. Nachbar Hühnergarth sagt: »Die beiden haben sich super eingefunden.« Dass sowohl neue als auch alte Helpershainer dem neuen Verein so viel Zuspruch entgegen bringen, überrascht den Vorstand des Vereins immer noch. Dass am Ende das Wetter beim Richtfest mitspielte, machte den Einstieg perfekt. In der Grillhütte konnten sich die Helpershainer über den Verein informieren und Bilder über das Voranschreiten des Baus der Hütte sehen.

Viele Spenden

35 000 Euro an Gesamtkosten wurden veranschlagt. Etwa 8500 Euro fehlen noch, um das Ziel zu erreichen. Rechner Mario Eifert gibt aber bekannt: Man habe noch einige Anlaufstellen, die man befragt. Nichtsdestotrotz sei man weiter auf Spenden angewiesen. »Ohne Spenden wäre das Projekt nicht umsetzbar,« sagt Vorsitzender Bauer. Bürgermeister Edwin Schneider zeigte sich sehr erfreut über den raschen Fortschritt. Zudem brachte er die Information mit, dass es aus dem Eigenbetrieb der Windkraftanlagen 1000 Euro gibt. Am Richtfest kamen aus der Bevölkerung noch einmal etwa 1500 Euro Spendengelder hinzu.

Bis das Projekt Grillhütte abgeschlossen ist, werden noch ein paar Wochen vergehen, gibt 2. Vorsitzender, Dennis Zimmermann, bekannt. Mieten kann die Hütte jeder. »Mein Mann feiert nächstes Jahr seinen 50. Geburtstag, da feiern wir hier.« So klingen überzeugte Helpershainer.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Edwin Schneider (Ulrichstein)
  • Hochwasser und Überschwemmung
  • Mietwohnungen und Mietshäuser
  • Sommer
  • Spenden
  • Vereine
  • Vogelsberg
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Ulrichstein-Helpershain
  • Eike Zimmermann
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.