22. Mai 2018, 18:58 Uhr

Polizeieinsatz

Schülerstreit eskaliert: Verletzte

Eine Auseinandersetzung zwischen Schülern eskalierte am Freitag in Ulrichstein dermaßen, dass am Ende ein Vater und sein Sohn die Feiertage im Krankenhaus verbringen mussten.
22. Mai 2018, 18:58 Uhr
Symbolfoto (Foto: DEHNHARDT_P)

Hohe Wellen hat ein Streit geschlagen, der sich vor Pfingsten an der Bushaltestelle in Ulrichstein in der Marktstraße ereignet hat. Eine Auseinandersetzung zwischen Schülern der Schottener Vogelsbergschule eskalierte am Freitagmittag dermaßen, dass am Ende ein Vater und sein Sohn mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus mussten. Auch eine herbeigerufene Rettungssanitäterin wurde angegangen.

Nach Erzählungen glaubte eine Mutter aus Ulrichstein wohl, dass ihrem elfjährigen Sohn, der am Vorfall beteiligt war, Unrecht geschehen sei, und sie wollte der Gegenseite eine Lektion erteilen. Denn am Tag zuvor hatte es Krach gegeben, weil sich die beiden Jungs im übervollen Schulbus mit ihren Ranzen ins Gehege gekommen waren. Im Zuge des Streits war es offenbar schon zu Beschimpfungen gekommen und der Zwölfjährige aus dem Nachbardorf von Ulrichstein mit einem beklommenen Gefühl nach Hause gegangen sein. Dort war wohl das Familienauto der »Gegenseite« bereits in der Nähe gesichtet worden, es wirkte, als würde »Posten« bezogen. Am folgenden Tag sollte der Zwölfjährige aus Unter-Seibertenrod offenkundig an der Haltestelle zur Rede gestellt werden. Dessen Vater, der möglicherweise etwas ahnte, stand bereit, um den Sohn vom Bus abzuholen. Bereit stand aber auch die Familie auf der anderen Seite, die Mutter habe sich samt ihrer Kinder vor dem Bus postiert. Als der Junge aus dem Bus trat, ging alles ganz schnell. Es entwickelte sich ein Handgemenge zwischen den Eltern der beiden beteiligten Schüler.

Polizei ermittelt noch

Ein 19-jähriger afghanischer Asylbewerber, der der Familie des Elfjährigen aus Ulrichstein nahestehen soll, mischte sich ebenfalls in den Streit ein. »Er schlug den Vater der gegnerischen Familie und dessen Sohn jeweils ins Gesicht«, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Andere, die den Vorfall beobachtet haben, sagen, der junge Mann habe Anlauf genommen und sei mit den Füßen mit voller Wucht in den Rücken des Älteren gesprungen.

Der schlug unter anderem auf Bustürblech und Bordsteinkante auf. Daraufhin habe der Angreifer nicht abgelassen, sondern noch einmal nachgetreten, so zumindest Schilderung von Umstehenden. Der Zwölfjährige hatte wohl den Vater verteidigen, der Mutter seines Kontrahenten eine Schelle geben und sie damit abwehren wollen. Ebenfalls in den Streit wurde eine alarmierte Rettungsassistentin hineingezogen. Während ihres Einsatzes ging der 19-jährige Afghane laut Polizeiangaben auf die Assistentin los. Ein Taxifahrer, der vorbeikam, schritt ein und hielt den Mann zurück.

Nach Aufnahme der Personalien konnten die Beteiligten gehen. Bisher wurden laut Polizei drei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und eine wegen Beleidigung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Die beiden Verletzten (Vater und Sohn) kamen mit dem Krankenwagen nach Schotten in die Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Krankenhäuser
  • Polizei
  • Verletzte
  • Vogelsberg
  • Ulrichstein
  • Kerstin Schneider
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.