13. April 2018, 12:00 Uhr

Firmen

Neue Ära bei Seipp und Kehl

Bei der Firma Seipp und Kehl in Gemünden hat eine neue Ära begonnen. Marc Schneider übernimmt als Gesellschafter und verspricht Kontinuität in der Firma mit 68 Mitarbeitern.
13. April 2018, 12:00 Uhr
Blumen und Präsentkörbe für die ausgeschiedenen Gesellschafter: Bürgermeister Lothar Bott, seitheriger stellvertretender Gesellschafter Karl-Heinz Müller, seitherige Gesellschafterin Renate Müller, Geschäftsführer Oliver Reeh, Geschäftsführer Marco Herzberger, neuer Gesellschafter Marc Schneider und bisheriger Gesellschafter Uwe Kehl. (Foto: ek)

Zulieferer für den Maschinen- und Anlagenbau, für die Luft- und Raumfahrt ebenso wie für die Automobilindustrie – das ist die Firma Seipp und Kehl in Gemünden. Sie wurde vor 65 Jahren gegründet und stetig mit der Montage-Tochter HKM ständig den aktuellen Anforderungen angepasst. Ein zukunftsweisender Schritt vollzog sich nun mit einem Gesellschafterwechsel an der Firmenspitze.

Der bisherige stellvertretende Gesellschafter Karl-Heinz Müller sprach bei der offiziellen Vorstellung des Nachfolgers von einer sehr guten Nachfolgeregelung. Die seitherigen Gesellschafter Renate Müller und Uwe Kehl sowie der stellvertretende Gesellschafter Karl-Heinz Müller übergaben die GmbH an Marc Schneider, der sich als neuer Gesellschafter in den vergangenen Monaten bereits bei den Mitarbeitern vorgestellt und viele Gespräche geführt hat.

Die seitherigen Gesellschafter sind zuversichtlich, mit Schneider einen ausgewiesenen Fachmann gefunden zu haben, der die Firma im Sinne der seitherigen Geschäftspolitik weiterführt. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, betonte Karl-Heinz Müller, der Entscheidungsprozess zog sich über einen längeren Zeitraum hin.

Müller blickte auf die Entwicklung der Firma zurück und erinnerte an die Gründung als Automatendreherei im Jahre 1953. Es folgten die Erweiterung der Fertigung im Bereich Schleifmaschinen 1965 und eine weitere Vergrößerung in Bezug auf die Fertigung mit den ersten Mazak CNC-Dreh- und Fräsmaschinen im Jahre 1987. 1997 folgte die Ausgliederung der Montage in die Tochterfirma HKM in Gemünden. 1998 wurden die letzten Drehautomaten aufgegeben und im gleichen Jahr kam es zur Erstzertifizierung nach ISO 9001. Ein weiterer Meilenstein war 2012 die Erweiterung der Fertigung mit einer Drahterodiermaschine und Implementierung eines CAD/CAM-Systems.

Sieben Auszubildende

Aktuell hat die Firma 68 Mitarbeiter und sieben Auszubildende. Gearbeitet wird im Zweischichtenbetrieb, eine dritte Schicht bildet eine mannlose Fertigung auf bestimmten Anlagen von Mazak. Karl-Heinz Müller schloss mit dem Hinweis, dass man sich als Gesellschafter der Verantwortung gegenüber allen Mitarbeitern bewusst ist und sehr sorgfältig und ohne Zeitdruck die Nachfolge regeln wollte. »Mit Marc Schneider haben wir den richtigen Mann gefunden. Er ist sich der großen Verantwortung bewusst ist und wird in unserem Sinne die Firma weiterführen«.

Marc Schneider (38) machte einige Erläuterungen zu seiner Person. Der in Rheinland-Pfalz in der Eifel aufgewachsene Schneider absolvierte ein Maschinenbaustudium in Koblenz. Neben beruflicher Erfahrung in Deutschland sammelte er internationale Erfahrungen bei mehreren Auslandsbeschäftigungen, bevor er mit dem Einstieg bei Seipp und Kehl eine berufliche Neuorientierung realisierte.

Mit seiner Familie wohnt der neue Chef im Nachbarkreis, er kennt seine künftige Heimat bereits sehr gut und ist überzeugt von einer künftigen, positiven Entwicklung der Firma am Standort Gemünden. Mit den beiden Geschäftsführern Marco Herzberger und Oliver Reeh wies er auch gegenüber Bürgermeister Lothar Bott auf die dringend notwendige Bereitstellung des schnellen Internets hin. Dies sei extrem wichtig, um auch künftig auf dem internationalen Parkett bestehen zu können. Bott verwies auf Zusagen von Landrat Görig, wonach die Anbindung ans schnelle Internet über Glasfaserkabel insbesondere auch für Industriestandorte bis spätestens Mitte 2019 abgeschlossen sein soll. Bott lobte das Engagement der Firma in Sachen Ausbildung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anlagenbau
  • Auszubildende
  • Autobranche
  • Entwicklung
  • Gemünden
  • Internet
  • Karl Heinz
  • Lothar Bott
  • Marc Schneider
  • Raumfahrt
  • Renate Müller
  • Vogelsberg
  • Gemünden
  • Eckhard Kömpf
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.