Wilde Raubkatzen und fliegende Akrobaten

Gießen (kan). Die Premierenvorstellung des Zirkus Charles Knie begeisterte mit Tieren, Artistik und Clownerie 1200 kleine und große Gäste.
15. April 2011, 21:45 Uhr
Artistische Meisterleistung auf zwei Pferderücken zeigen Dany und Denisa. (Foto: Schepp)

Sieben wild fauchende Raubkatzen sitzen im Halbkreis in der Manege, fletschen immer wieder die Zähne, brüllen Dompteur Alexander Lacey an. Doch auf sein Kommando wälzen sie sich auf dem Boden, springen über Hindernisse und machen Männchen. Diese beim Zirkusfestival in Monte Carlo als beste gemischte Raubtiergruppe der Welt ausgezeichnete Nummer ist nur ein Höhepunkt bei der »Reise um den Globus« des Zirkus Charles Knie, der noch bis zum Dienstag (19. April) auf dem Messeplatz an der Ringallee gastiert.

Die 1200 Premieren-Zuschauer erleben in dem knapp dreistündigen Programm atemlose Augenblicke bei den Artistiknummern, staunen über die Tricks des Taschendiebes Kenny Quinn und lachen über die Missgeschicke von Clown André. Und immer wieder bevölkern die unterschiedlichsten Tiere die Manege. Die eleganten schwarzen Pferde lassen vor allem die Mädchenaugen leuchten. Auf ihrem Rücken zeigen Dany und Denisa scheinbar mühelos kunstvolle Figuren. Beeindruckend auch die Hörner der exotischen Rinderarten, die sich mit Kamelen, Nandus, Zebras, Lamas und einem Känguru die Bühne teilen.

Erleichtertes Aufatmen ist im Publikum zu hören, wenn die Artisten nach ihren Nummern in luftiger Höhe wieder festen Boden unter den Füßen haben. So stapelt Handstandakrobat René Sperlich fünf Stühle aufeinander und auf leere Flaschen, bis er auf seiner wackeligen Pyramide den Stern erreicht, um den ihn seine Liebste gebeten hat. Rasante Akrobatik und einen dreifachen Salto mortale zeigen die Artisten am Flugtrapez. Sie schwingen sich hoch hinauf, um sich dann loszulassen und von einem anderen Artisten wieder aufgefangen zu werden.

Die Rollschuhnummer wird einem der Besucher wohl besonders im Gedächtnis bleiben. Er hat sich freiwillig gemeldet, an der schwindelerregenden Aktion mitzuwirken. Danach erreicht er allerdings nur noch schwankend wieder seinen Platz.

Ebenso eindrucksvoll ist für einige Gäste der Auftritt des Taschendiebes Kenny Quinn. Völlig ahnungslos schauen sie sich das Programm an, während der Künstler sie schon längst bestohlen hat und den staunenden Zuschauern ihre Autoschlüssel, Kameras und Bonbons zurückgibt. Noch in der Manege schafft er es unbemerkt, einem schon vorgewarntem Besucher mit den Worten »Jetzt gehört wieder alles Ihnen« die Krawatte vom Hals zu stibitzen.

Die zahlreichen Kindern in der Premierenvorstellung haben besonderen Spaß an den mehrfachen Auftritten von Clown André. Er verteilt im Publikum Popcorn, jagt eine offensichtlich nur schwer zu erlegende Fliege, will seinen Teddybär in die Luft bringen und wird in der Badewanne von einem Hai angegriffen.

Zwischen den einzelnen Nummern führt Charles Knies Show-Ballett die Zuschauer immer wieder auf einen anderen Kontinent, bringt sie von Indien über Spanien und Afrika nach Brasilien. Am Ende des Programms steigt der Clown mit einem kleinen Passagier in einen Heißluftballon und bricht auf zu einer großen Reise. Allzu weit wird er aber nicht fahren, denn schon warten draußen die nächsten Besucher für die Abendvorstellung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Artistinnen und Artisten
  • Clowns
  • Zirkus und Varieté
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.