30. September 2016, 19:03 Uhr

Test auf drei Linien: Gratis-WLAN im Stadtbus

Gießen (ta). In drei Stadtbus-Linien gibt's nun kostenloses WLAN. Verbunden ist die Neuerung mit dem Test eines neuen Ticketsystems. Es würde in der Konsequenz das Ende der klassischen Fahrkarte bedeuten.
30. September 2016, 19:03 Uhr
Florian Kempf (r.) und Mathias Carl zeigen einen WLAN-Router, wie er ab heute in den Stadtbuslinien 3, 12 und 13 zur Verfügung steht. (Foto: ta)

Die Stadtwerke-Tochter Mit.Bus und das Heuchelheimer Unternehmen IPmotion GmbH testen auf den Linien 3, 12 und 13 bis Ende November ein Ticketsystem der Zukunft.

Die Fahrgäste steigen ein, werden über ihr Smartphone automatisch eingeloggt, beim Aussteigen wieder ausgeloggt und bekommen nach dem Monatsende den Fahrpreis abgebucht. Je nach Häufigkeit der Nutzung wird automatisch berechnet, ob Einzelfahrscheine, Tages-, Wochen- oder Monatskarten am günstigsten sind. Das klingt einfach, doch der Teufel steckt im Detail. Was ist, wenn ein ausgestiegener Fahrgast neben dem Bus herläuft? Schafft es die Software, wenn sich 30, 40 Nutzer gleichzeitig einloggen? Werden Umsteigevorgänge korrekt registriert?

Mancherlei Testprojekte laufen derzeit zu einem innovativen Ticketsystem, mit dem die Beförderungsbetriebe ihre Fahrkartendrucker und das Vorkaufssystem abschaffen könnten. Zu den Software-Häusern, die auf diesem Sektor aktiv sind, gehört auch IPmotion GmbH. Das Unternehmen von Florian Kempff testet derzeit über ein Konsortium in 1900 Bussen der Schweizer Postauto AG ein elektronisches Ticketsystem. Die Erfahrungen dort werden allerdings nicht aussagekräftig für einen Ballungsraum sein. Deshalb überprüft der Heuchelheimer Entwickler sein Ticketsystem Cibo (Check-in/be-out) nun in einem Teil der Stadtbusse.

Dafür hat die Firma rund 100 Testfahrer verpflichtet, die sich beim Einstieg über die App Cibo (ohne Passwort) ins System einchecken. Die Studenten simulieren in den zwei Monaten diverse Belastungssituationen. Wenn alles klappt, freut sich Florian Kempff. Wenn nicht, muss die Software nachgebessert werden.

Für diesen Test wurden WLAN-Router in alle Fahrzeuge der sich berührenden Linien 3, 12 und 13 über dem Fahrersitz eingebaut. Besitzer von Smartphones, Tablets und Notebooks können also nun kostenlos eine Verbindung zum Internet aufbauen.

Wegen dieser Service-Verbesserung für die Fahrgäste habe Mit-Bus sich gern als Testpartner zur Verfügung gestellt, versichert Geschäftsführer Mathias Carl. Das Unternehmen sieht zugleich, wie viele Kunden unterwegs auf ein kostenloses WLAN zugreifen. Mit Plakaten hinter jedem Fahrer und auf Aufklebern neben den Türen wird auf den neuen Service aufmerksam gemacht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Drahtloses Netz
  • Satan
  • Software
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.