15. Oktober 2013, 20:08 Uhr

Tagesmütter werben in eigener Sache

Gießen (srs). Sanft wippt in Tanja Kuhls Wohnzimmer ein Elefant vor und zurück. Das Schaukeltier aus Plüsch ist umgeben von großen bunten Legosteinen, Puppen und einer Kinderküche. Nur wenige Schritte führen nach draußen in den Garten – zu einer Rutsche, Schaukeln und einem Sandkasten.
15. Oktober 2013, 20:08 Uhr
Tanja Kuhl (r.) und Stefanie Neumann (l.) sind Tagesmütter. In Kuhls Spielecke nahm zum Foto auch Brita Ratzel vom Verein »Eltern helfen Eltern« Platz, der im Auftrag des Jugendamts Tageseltern auswählt, vermittelt und berät. (Foto: srs)

Dem Alter, um noch mit Plüschtieren zu spielen, sind Kuhls eigene Kinder längst entwachsen. Und doch tollen hier täglich fünf kleine Mädchen und Jungen. Denn Tanja Kuhl ist Tagesmutter. »Neben Kitas bieten wir eine gleichgestellte Betreuung«, betont die Rödgenerin. »Wir sind kein Notnagel.«

70 Tagesmütter und drei -väter

»Wenn von Kinderbetreuung für Unter-Dreijährige die Rede ist, dann werden wir hin und wieder leider vergessen«, halten die Tagesmütter Kuhl und Stefanie Neumann während eines Pressegesprächs fest. »Dabei haben wir Vorteile gegenüber den Kitas zu bieten.« So heben sie beispielsweise eine Betreuung in »familiennaher Atmosphäre« hervor. In ihren Gruppen von maximal fünf Kindern »haben wir Zeit, um jedes individuell zu fördern.« Die aktuell 70 Tagesmütter und drei Tagesväter in Gießen setzten zudem jeweils eigene Schwerpunkte – seien es zum Beispiel Übungen mit Musikinstrumenten oder der Umgang mit Tieren. »Wir haben ein sechs Quadratmeter großes Gehege mit Meerschweinchen«, erklärt die Rödgenerin Kuhl. »Eltern können sich ihre Tagesmutter oder den Tagesvater ja selbst aussuchen. « Ein weiterer Vorzug der Betreuung durch Tageseltern sei deren Flexibilität. »Kinder können bei uns in besonderen Fällen auch mal über Nacht bleiben«, berichtet die gelernte Erzieherin Neumann. »Das wird in einer Kita kaum möglich sein.«

Als »unverzichtbar für uns als öffentlichen Träger« und »den Kitas gleichgestellt« nennt auch die stellvertretende Leiterin des Gießener Jugendamts, Gabriele Keiner, das Angebot von Tageseltern. Im Gespräch mit dieser Zeitung verweist sie auf eine aktuelle Untersuchung der Psychologie-Professorin Lieselotte Ahnert, wonach Kleinkinder unter der Betreuung von Tagesmüttern individuelle Bindungen und emotionale Sicherheit ausgeprägter als in Krippen erfahren.

Problem: Vertretung bei Krankheit

Doch sind Erzieherinnen in Kitas nicht wesentlich umfassender als Tagesmütter ausgebildet? »Hier hat sich in den letzten Jahren etwas getan«, hebt Brita Ratzel vom Verein »Eltern helfen Eltern« hervor, dem im Auftrag des Jugendamts die Auswahl, Vermittlung und Beratung von Tagesmüttern in Gießen obliegt. So umfasse die Ausbildung inzwischen 160 Stunden, ergänzt durch eine zweiwöchige Hospitanz in einer Kita der Stadt. Kontrollbesuche bei Tagesmüttern und -vätern führe man mindestens einmal im Jahr durch – sowie auf Wunsch von Eltern.

Einen Nachteil gegenüber Kitas räumen die Tagesmütter Kuhl und Neumann allerdings ein: »Wenn wir krank sind, gibt es keine organisierte Vertretung.« Neumann fügt hinzu: »Aber daran arbeiten wir.« So haben Gießener Tagesmütter vor drei Jahren ein Netzwerk ins Leben gerufen, die Interessengemeinschaft »GiTa«. Ziel ist, die Zusammenarbeit der in Selbständigkeit tätigen Tageseltern zu verstärken. Gemeinsame Feste sind dadurch bereits entstanden. Zudem strebt die Interessengemeinschaft an, dass sich jede Tagesmutter und jeder Tagesvater auf der Homepage ig-gita.de zukünftig mit einem eigenen Profil präsentiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Elefanten
  • Eltern
  • Interessensverbände
  • Jugendämter
  • Kindertagesstätten
  • Plüsch
  • Puppen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.