27. April 2018, 22:01 Uhr

Pfeiffer kommt für Schäfer

27. April 2018, 22:01 Uhr
K.-H. Schäfer

Die Dividende für die knapp 194 000 Mitglieder der Volksbank Mittelhessen bleibt stabil. Sie liegt auch für das abgelaufene Geschäftsjahr bei 5,5 Prozent. Das beschloss die Vertreterversammlung als höchstes Organ der Genossenschaftsbank bei ihrer Sitzung am Mittwochabend. Im Rechenschaftsbericht für die drittgrößte Volksbank Deutschlands hatte Dr. Peter Hanker zuvor die wirtschaftlichen Daten des vergangenen Geschäftsjahres bilanziert. Trotz nach wie vor widriger Zinsbedingungen sei der Genossenschaftsbank ein kräftiges Wachstum in allen wesentlichen Positionen gelungen, sagte der Vorstandssprecher. Wie ausführlich berichtet, hat die Bilanzsumme dank des starken Kreditgeschäfts erstmals die Sieben-Milliarden-Euro-Marke geknackt und ist auf 7,1 Mrd. Euro gestiegen. Das Kundenkreditvolumen stieg um 6,9 Prozentpunkte und konnte auf 4,5 Milliarden Euro ausgeweitet werden.

Die Kundeneinlagen wurden trotz des niedrigen Zinsniveaus um 2,2 Prozentpunkte auf 5,7 Mrd. Euro gesteigert. Ihre Eigenkapitalausstattung hat die Volksbank um 50 Millionen auf nunmehr 755 Mio. Euro aufgestockt. Die Kernkapitalquote der Bank beträgt damit 15,2 Prozent. Der Gewinn liegt bei 64,3 Millionen Euro. Hanker: »Eine richtig gute Zahl.« Trotz der weiterhin niedrigen Zinsen schloss der Vorstandssprecher Negativzinsen für Privatkunden kategorisch aus. Hanker kündigte zudem die Einführung einer »digitale Girocard« an, die es möglich macht, dass Nutzer bald in bestimmten Bereichen mit dem Handy bezahlen.

Nachdem Vorstand Hans-Heinrich Bernhardt das Prüfungsergebnis des baden-württembergischen Genossenschaftsverbandes vorgetragen hatte, genehmigten die Vertreter den Jahresabschluss einstimmig. Sie stimmten außerdem dem Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns sowie einer Dividende in Höhe von 5,5 Prozent zu.

Abschied vom Aufsichtsrat der Volksbank nimmt Karl-Heinz Schäfer. Der langjährige Pohlheimer Bürgermeister tritt nach 33 Jahren nicht mehr für das Gremium an. In Anerkennung seiner Verdienste verlieh Ludwig Lippes vom Genossenschaftsverband dem scheidenden Aufsichtsrat die goldene Ehrennadel des Verbandes. Schäfers Nachfolge tritt ebenfalls ein Pohlheimer an. Der »bekennende Watzenborner« Holger Pfeiffer ist Geschäftsführer der Licher Privatbrauerei. (Fotos: pm)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bilanzsummen
  • Daten und Datentechnik
  • Dividenden
  • Euro
  • Geschäftsjahre
  • Gießen
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Schäfer
  • Kreditgeschäfte
  • Licher Brauerei
  • Niedrige Zinsen
  • Peter Hanker
  • Sitzungen
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zinsniveau
  • Gießen
  • Armin Pfannmüller
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.