23. August 2018, 11:33 Uhr

Nagelstudios

Keine Kontrollen in Gießener Nagelstudios

Um die Hygiene in Nagelstudios ist es oft schlecht bestellt. Zu diesem Schluss kommt das Frankfurter Gesundheitsamt. Trotzdem werden die Studios in Gießen nicht auf Infektionsschutz kontrolliert.
23. August 2018, 11:33 Uhr
(Foto: dpa)

Um die Hygiene in Nagelstudios ist es schlecht bestellt. Zu diesem Schluss kam kürzlich das Frankfurter Gesundheitsamt im Infektions- und Hygienebericht 2016/17. Mitarbeiter hatten im vergangenen Jahr 112 Kosmetik- und Nagelstudios überprüft. Das Ergebnis: Bei 30 Prozent waren die Mängel so gravierend, dass die Betriebe geschlossen werden mussten, bei der Hälfte wurden Nachkontrollen vereinbart.

Auch in Gießen gibt es zahlreiche Maniküresalons. Allerdings werden diese durch das Gesundheitsamt des Landkreises nicht regelmäßig überprüft. Stattdessen liege der Fokus auf den invasiv tätigen Heilpraktikerpraxen, Fußpflegeeinrichtungen sowie Tattoo- und Piercingstudios, weil dort "ein erhöhtes Infektionsrisiko zu erwarten ist", teilt das Gesundheitsamt auf Anfrage mit.

 

Es haben keine Kontrollen der Nagelstudios in Gießen stattgefunden

Die Fragen, wie viele Gießener Nagelstudios in den vergangenen Jahren überhaupt getestet wurden und ob dabei auch schwerwiegende Mängel festgestellt werden konnten, konnten nicht beantwortet werden. Der Grund: Es haben schlichtweg keine Kontrollen stattgefunden. Nur soviel: Es habe in der Vergangenheit einzelne Anfragen zu Kontrollen gegeben, "dabei ging es aber hauptsächlich um arbeitsmedizinische Fragestellungen, nicht um Fragen, die die Infektionshygiene betreffen." Beispielsweise seien Lösungsmittel als störend empfunden worden oder die Entstehung und Aufwirbelung von Staub.

In Frankfurt aber heißt es: "Wir sehen da ein Riesenproblem", sagte Prof. Ursel Heudorf vom Frankfurter Gesundheitsamt im Rahmen der Vorstellung des Hygieneberichts. In den Frankfurter Nagelstudios seien Einmalprodukte wiederverwendet, Arbeitsflächen nicht gereinigt oder Instrumente nicht richtig desinfiziert worden. So könnten Pilzinfektionen an den Nägeln übertragen werden oder – über kleine Wunden – Blutkrankheiten wie Hepatitis, erklärte Heudorf.

 

Ursache: Fehlende Sachkunde

Eine Umfrage von hr-info ergab, dass in den zehn größten hessischen Städten insgesamt rund 1350 Nagelstudios gemeldet sein. Seit 2016 habe etwa jedes vierte (350) Besuch von Kontrolleuren der Gesundheitsämter gehabt. Und auch dabei kam heraus: Bei der Hälfte der kontrollierten Studios (177) seien Hygienemängel festgestellt worden.

Ursache ist aus Sicht des Frankfurter Gesundheitsamts, dass es sich bei Nagelpflege um keinen Ausbildungsberuf handelt. In knapp der Hälfte der Einrichtungen konnten die Mitarbeiter nicht einmal die vorgeschriebene "Sachkunde" nachweisen. Kunden rät die stellvertretende Frankfurter Amtsleiterin, "hinzuschauen und nachzufragen".

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gesundheitsamt Frankfurt
  • Gießen
  • Gießen
  • Katharina Ganz
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.