Kein Geheimtipp mehr

Jahrzehntelang war die schlichte Bierkneipe »Zum kühlen Grund« ein Geheimtipp unter Rödgenern. Doch seit das ehemalige »Steins« vor gut fünf Jahren von Oliver Becker übernommen wurde, hat sich das kleine Lokal gewaltig gemausert. Auch dank seiner Küche ist es ein beliebter Treffpunkt geworden – nicht nur für Einheimische.
02. Januar 2017, 19:07 Uhr
Für die Dekoration in der urigen Gaststättte »Zum Kühlen Grund« ist Jeanette Becker zuständig, während Ehemann Oliver meistens in der Küche zaubert. (Foto: Schepp)
Die Gaststätte »Zum Kühlen Grund« im Schatten der Rödgener Kirche residiert in einem Fachwerkhaus, das über 350 Jahre alt ist. Schon ab 1817 wurde darin das Bierlokal betrieben, zunächst lange von der Familie des Gründers Johann Heinrich Stein. Auf ihn geht der Ortsname »Steins« zurück, der sich bis heute unter den Einheimischen hält. Seit 1984 wird die Dorfkneipe verpachtet, wiederholt wechselten die Betreiber.
Mit der letzten Neuverpachtung im Jahr 2011 taten die Hauseigentümer jedoch einen sehr guten Griff. Denn Oliver Becker hat die Gastronomie sozusagen im Blut: Schon als Siebenjähriger stand er bei seinem Großvater im Wiesecker Ausflugslokal »Waldfrieden« am Zapfhahn. Nach Abitur sowie Studium der Energie- und Wärmetechnik kehrte er in die Branche zurück, erst als Pächter der winzigen Kneipe »Kaiserhof« in der Wiesecker Kirchstraße, dann 14 Jahre lang als erfolgreicher Wirt im Sportheim der TSG Wieseck.
Als er sich dort abmeldete, wollte er eigentlich etwas kürzertreten. Doch inzwischen hat der 55-Jährige eher mehr zu tun. Häufig ist das Lokal mit seinen 50 Sitzplätzen – 15 davon im Nebenraum – oft stark frequentiert oder sogar ausgebucht.
Ein Erfolgsgarant ist das rustikale und bewusst überschaubar gehaltene Speiseangebot. Im Mittelpunkt stehen Schnitzel, Kotelett und Bellschuh. Und zwar so, wie die Stammkundschaft es mag: frisch gebraten und große Portionen. Dazukommen eine Handvoll kleine Gerichte; Salat gibt es nur auf Vorbestellung. Diesen Standard verlässt der Wirt aber natürlich auf Vorbestellung sowie bei Familien- und Weihnachtsfeiern: Da serviert er gern auch anspruchsvollere Köstlichkeiten.
Dazu kommt, dass dieser Gastronom sich bestens selbst organisieren kann. Stammgast Fritz Kwiatkowski (68), der regelmäßig aus Trohe nach Rödgen kommt, staunt darüber: »Manchmal wundert man sich, wie er das alles schafft.« Der Wirt wirbelt stets ganz allein in der vergleichsweise kleinen Küche und sorgt mitunter zugleich draußen für den Getränkenachschub. »Der hat eine Bierruhe«, bewundert auch Josef Katzer den Cheft, »von dem habe ich noch nie ein böses Wort gehört«. Und obwohl die Küche ihn fordere, wisse er genau, wann draußen bei den Biertrinkern die Gläser leer sind, freut sich der langjährige Ortsvorsteher von Trohe.
Im Normalfall freilich ist das der Part von Ehefrau Jeanette, die im Hotel Kübel den Beruf der Hotelfachfrau erlernt hatte und nun in die Branche zurückgekehrt ist. Die Troherin, die sich bei Feiern auch um die Vorspeisen kümmert, legt Wert auf eine herzliche Atmosphäre und kennt die Vorlieben der Stammgäste, die fast alle geduzt werden.
So ist das »Steins« zu einem Treffpunkt geworden, der auch gern von Auswärtigen angesteuert und dafür bei Bedarf außerhalb der üblichen Zeiten geöffnet wird. Jeden Dienstagabend kommt beispielsweise eine Senioren-Wandergruppe aus Großen-Buseck. »Mir gefällt hier die Atmosphäre, und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt«, merkt Friedel Buchtalek dazu an. Harry Brack, der den Wirt schon seit 40 Jahren kennt, ist zufrieden: »Hier trifft man immer jemanden, mit dem man reden kann.« Und Ernst Pacl genießt, dass »es hier noch Essen gibt, so wie es früher war«.
Auch mit Rücksicht auf die Esser darf im »Kühlen Grund« nicht geraucht werden. Die müssen ihrer Lust auf dem Hof vor der Eingangstür frönen, wo sie in den Wintermonaten ein Partyzelt vor der Kälte schützt. Dort kommen regelmäßig auch die Nichtraucher vorbei, auf dem Weg zu den Toiletten. Die sind im Nachbargebäude untergebracht – es ist eben eine alte Kneipe in einem Haus mit mehr als 350-jähriger Geschichte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausflugslokale
  • Heinrich
  • Heinrich Stein
  • Johann Heinrich
  • Kneipen
  • Kotelett
  • TSG Gießen-Wieseck
  • Vorspeisen
  • Wärmetechnik
  • Guido Tamme
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.