09. Mai 2011, 21:25 Uhr

Handball-Stars zu Gast an der Liebigschule

Gießen (pd). »Bleibst Du weiter Bundestrainer?« Die Frage, die Heiner Brand von Liebigschüler Lukas gestellt wird, hört der 58-Jährige an diesem Tag nicht zum ersten Mal. »Ich weiß es noch nicht«, antwortet der Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft diplomatisch.
09. Mai 2011, 21:25 Uhr

Viel lieber erzählt der ehemalige Kreisläufer vom Gewinn der Weltmeisterschaft 1978 und dem WM-Titel als Trainer 2007. »Das waren außergewöhnliche Erlebnisse für mich.« Von ähnlich hochkarätigen sportlichen Erfahrungen kann Christian Schwarzer berichten. Der 318-fache Nationalspieler gehört zum Weltmeisterteam von 2007 und war erst vor einer Woche in Sachen Nachwuchsförderung im heimischen Raum unterwegs. Am vergangenen Montag trainierte Schwarzer im Rahmen der Aktion »Handball-Stars go School« Schüler der Pohlheimer Adolf-Reichwein-Schule, diesmal durften Fünft- bis Siebtklässler der Liebigschule von dem großen Fachwissen des Ex-Nationalspielers profitieren.

25 Schulen waren aus rund 750 Bewerbungen für ein Training mit einem Ehemaligen des DHB-Teams gezogen worden (auch Altinternationale wie Markus Baur, Stefan Kretzschmar und Daniel Stephan gehören zum Projekt »Handball-Stars go School«). Die 12- bis 14-jährigen Schüler/innen der Liebigschule genossen am Montag ein besonderes Privileg. Erstmals war mit Heiner Brand auch der Schirmherr der Aktion bei dem Projekt zu Gast. Der Bundestrainer gab den Nachwuchsspielern aus Hüttenberg, Leihgestern, Mainzlar, Pohlheim und Wettenberg nicht nur viele Tipps, sondern vor allem jede Menge Autogramme, die auch bei den Erwachsenen hoch im Kurs standen. Im AZ-Gespräch erinnerte der ehemalige Spieler des VfL Gummersbach daran, dass er vor Jahrzehnten auch im Raum Mittelhessen in der Bundesliga aktiv war: Bei Auswärtsspielen in Hüttenberg - möglicherweise spielt der TV ja bald wieder im Handball-Oberhaus.

Unterstützt wurden Schwarzer und Brand diesmal außerdem von Bundesliga-Akteuren der HSG Wetzlar. Beim Warmmachen, bei Koordinationsübungen und beim Wurftraining wurden die Nachwuchstalente der Liebigschule von den HSG-Spielern Timo Salzer und Philipp Müller sowie vom Trainergespann Gennadij Chalepo , Jochen Beppler und von Geschäftsführer Björn Seipp betreut.

Zu Beginn des ereignisreichen Vormittags hatte Lio-Direktor Dr. Carsten Scherließ die Gäste begrüßt und daran erinnert, dass dies ein »ganz besonderer Tag« für die Liebigschule als Schulsportzentrum sei. Ausdrücklich bedankte er sich bei Lehrerin Katrin Reissner-Payer, die die Bewerbung der Schule für das Nachwuchsprojekt auf den Weg gebracht hatte. Begrüßt wurden die sportlichen Gäste zudem von Stadtrat Harald Scherer und dem neuen Stadtverordnetenvorsteher Egon Fritz.

Für den reibungslosen Ablauf des Handball-Vormittags sorgten unter anderem Gerald Moos als Koordinator am Schulsportzentrum Liebigschule und Lehrer-Trainerin Elena Grölz, als Elena Leonte einst selbst eine internationale Größe im Handballsport.

Viel Lob für alles, was die Liebigschule auf die Beine gestellt hatte, kam auch vom Sponsor der Handball-Bundesliga. Toyota-Sponsoring-Manager Denis Häcker lobte die vielfältigen Aktivitäten, in die auch die Schüler-Mentoren eingebunden waren. Für die jungen Handballerinnen Sophie und Therese war die Zielsetzung nach dem Training mit Christian Schwarzer klar: »Wir wollen einmal Nationalspielerinnen werden.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Adolf-Reichwein-Schule Pohlheim
  • Brände
  • Christian Schwarzer
  • Daniel Stephan
  • Egon Fritz
  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball-Bundesliga
  • Handballerinnen
  • Heiner Brand
  • Liebigschule Gießen
  • Markus Baur
  • Philipp Müller
  • Stefan Kretzschmar
  • VfL Gummersbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.