13. Juli 2014, 17:58 Uhr

Gospelnight zugunsten von hilfebedürftigen Flüchtlingen

Die traditionelle Gospelnight in der Johanneskirche stand in diesem Jahr unter dem Motto »Lichtblicke«.
13. Juli 2014, 17:58 Uhr
Der Gießener Gospelchor wird seit zehn Jahren von Angela Kurschat geleitet. (Foto: gsf)

Der Gießener Gospelchor unterstützte mit seinem 18. Benefizkonzert die nichtstaatliche Organisation »medinetz«, eine Menschenrechtsinitiative, deren Ziel es ist, die Situation von Flüchtlingen und Migranten ohne gültigen Aufenthaltsstatus zu verbessern. In der Sprechstunde von Medinetz Gießen werden Hilfesuchende nach Möglichkeit an kooperierende Fachärzte vermittelt, welche die Patienten zum Unkostenpreis behandeln. Im Medinetz Gießen engagieren sich Medizinstudenten der JLU und auch ein Mitglied des Chores. Sie alle versuchen ihre Mitmenschen und Bürger der Stadt für die Problematik zu sensibilisieren. Hieraus entstand der Spendenzweck der diesjährigen Gospelnight. Die Mitglieder des Chores wollten mit den zu sammelnden Geldern »Lichtblicke« für die Flüchtlinge in Gießen ermöglichen.

Rund 500 Zuhörer hatten sich in der Johanneskirche versammelt, um dem, zu einer beliebten Tradition gewordenen, Gospelkonzert zu lauschen. Auch dieses Mal kamen die Gäste voll auf ihre Kosten. Bereits seit 1995 besteht der Gießener Gospelchor. In diesem Jahr feiert Angela Kurschat als Chorleiterin ihr zehnjähriges Jubiläum. Sie gestaltet mit ihren rund 50 Sängerinnen und Sängern ein stimmungsvolles Programm aus traditionellen Gospels wie »Jesus on the mainline« und modernen Songs wie »Where you lead«. Eine farbenfrohe, sowie engagierte und enthusiastische Darbietung schaffte eine spirituelle Atmosphäre der besonderen Art. Lieder wie »People get ready« oder »Our God« luden auch das Publikum zum Mitsingen und Klatschen ein.

Hervorzuheben aus einem mitreißendem Feuerwerk des Gospelgesangs sind die Solistinnen und Solisten, welche mit beeindruckenden Stimmen die Lieder zu einem besonderem Klangerlebnis werden ließen. Auch besinnliche und ruhige Lieder wie »Draw me close« luden das Publikum zum stillen Zuhören und Mitfühlen ein. Der Chor bewies auch, dass ein Weihnachtslied im Juli und ohne Schnee für Gänsehaut bei den Zuhörern sorgen kann. Das Publikum bedankte sich für einen stimmungsvollen und beschwingten Abend mit euphorischem Applaus. gsf

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.