08. Januar 2010, 19:40 Uhr

Ernährung von Nutztier und Mensch erforscht

Gießen (vo). Zum 70. Geburtstag von Professor Josef Pallauf, Experte für Tierernährung und langjähriger Leiter des Instituts für Tierernährung und Ernährungsphysiologie an der Liebig-Universität, veranstalteten Schüler und Institutsangehörige ein wissenschaftliches Symposium.
08. Januar 2010, 19:40 Uhr
Prof. Josef Pallauf (r.) mit seinem Nachfolger, Prof. Klaus Eder. (Foto: Schepp)

Mit 35 Jahren kam er nach Gießen, und 35 Jahre lang hielt er trotz mehrerer Rufe an andere Universitäten seinem mittelhessischen Institut die Treue. Sogar nach seiner Pensionierung mit 65 Jahren hatte Pallauf als kommissarischer Instituts-Leiter seine Arbeit fortgesetzt, bis am 1. Oktober 2009 der Ernährungswissenschaftler Prof. Klaus Eder als sein Nachfolger das Amt übernahm.

Für Pallaufs Einsatz dankte dem Jubilar Prof. Katja Becker, die als Vizepräsidentin der JLU auch die Glückwünsche des Fachbereichs Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement überbrachte. Prof. Georg Baljer, der Dekan des Fachbereichs Veterinärmedizin, bescheinigte Pallauf, sich ohne Wenn und Aber in den Dienst der Sache gestellt und ohne großes Aufheben seine Aufgaben bearbeitet und Wünsche erfüllt zu haben. Weitere Grußworte sprachen Prof. Hans Schenkel vom Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten sowie der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Dietz, der in Gießen Agrarwissenschaften studiert hat.

Die Laudatio auf seinen Vorgänger hielt Prof. Klaus Eder, Professor für Tierernährung und jetziger Leiter des Instituts für Tierernährung und Ernährungsphysiologie. »Die Tierernährung bestimmt den gesundheitlichen Wert unserer Nahrungsmittel«, sagte er. Das Aufgabengebiet habe sich stark gewandelt: Als es nach dem Krieg wenig zu essen gab, sollten die Tiere möglichst schnell zunehmen. Dabei habe sich eine erhöhte Neigung zu Schäden gezeigt, die es zu vermeiden gelte. Jetzt sollten die Tiere eine hohe Leistung zeigen, die Menschen aber schlank bleiben. In Zeiten des Klimawandels sei es zudem noch wichtiger geworden, umweltschädliche Ausscheidungen der Tiere gering zu halten.

Durch seine Forschung habe Pallauf wichtige Impulse zur Ernährung landwirtschaftlicher Nutztiere und zu grundlegenden Fragen auch der menschlichen Ernährung gegeben, sagte Eder. Einen internationalen Namen habe er sich insbesondere mit Forschungen auf dem Gebiet der Spurenelemente Zink und Selen erworben. Pallauf sei auch der Erste gewesen, der in Deutschland molekularbiologische Methoden in die Tierernährungsforschung einführte. Seine praxisorientierten Untersuchungen, etwa zum Einsatz von Enzymen, hätten zu ebenso tiergerechten wie umweltschonenden Futterrationen für Schweine, Geflügel und Rinder geführt.

Die Ergebnisse seiner vielfältigen Untersuchungen wurden in über 370 wissenschaftlichen Veröffentlichungen dokumentiert. Darüber hinaus ist er Mitherausgeber von sechs Lehr- und Fachbüchern, die für Studenten und landwirtschaftliche Praxis gleichermaßen von großem Nutzen sind.

Im Weiteren ging Eder auf wichtige Funktionen des Jubilars innerhalb und außerhalb der Universität ein, so als Dekan im Fachbereich Ernährungswissenschaften und Vorsitzender oder Mitglied vieler wichtiger Fachgesellschaften im Bereich der Tierernährungswissenschaft. Für sein Wirken habe er viele Ehrungen erhalten. Tausenden von Studierenden in den Studiengängen Agrarwissenschaften, Veterinärmedizin, Ökotrophologie und Ernährungswissenschaften habe er das Fach Tierernährung in Vorlesungen, Seminaren und Praktika vermittelt.

Zum Thema »Neue Entwicklungen in der Tierernährung und Humanernährung« sprachen anschließend ehemalige Doktoranden Pallaufs, nämlich Prof. Gerald Rimbach, Dr. Klaus Krämer, Jun.-Prof. Andreas Müller und Dr. Andreas Steinbeck. Kurzfassungen der Vorträge wurden in einem Dokumentationsband des Symposiums abgedruckt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Müller
  • Klaus Dietz
  • Landwirtschaftskunde
  • Tiermedizin
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.