28. Februar 2013, 22:13 Uhr

Endlich Spatenstich für Cloos-Haus

Gießen (jri). Nach rund vier Jahren Planung ist am Donnerstag der erste Spatenstich zum Bau des Heinrich-Cloos-Hauses in der Grünberger Straße erfolgt.
28. Februar 2013, 22:13 Uhr
Was lange währt, wird endlich gut: Gestern erfolgte der erste Spatenstich für die Wohnanlage Heinrich-Cloos-Haus an der Grünberger Straße. (Foto: Schepp)

48 hochwertige Seniorenwohnungen werden dort auf einem 3000 Quadratmeter großen ehemaligen Grundstück der Wohnbau GmbH direkt unterhalb der Cloosschen Villa errichtet. Bereits in 15 Monaten soll die dreistöckig angelegte und 6,5 Millionen Euro teure Seniorenresidenz bezugsfertig sein, hieß es beim Baubeginn.

»Seit fast vier Jahren warte ich auf diesen Moment, und es war eine schwere Zeit«, blickte Lothar Schüler, Vorstand der Cloosschen Stiftung, vor rund 50 geladenen Gästen zurück. Zweimal musste im Vorfeld die Konzeption geändert und neu geplant werden, weil Zusagen nicht eingehalten worden seien. Doch nun habe man die richtigen Partner für das Projekt gefunden.

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, die in ihrer Funktion als Stadtoberhaupt zugleich stellvertretende Stiftungsvorsitzende ist, lobte Schüler für dessen Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit. Die neue Seniorenanlage werde die Infrastruktur für ältere Menschen in Gießen noch weiter verbessern.

Die Cloos-Stiftung, die bereits 88 Seniorenwohnungen in der Curtmannstraße betreibt, hat im Heinrich-Cloos-Haus 17 Wohneinheiten gekauft, deren Bau vom Land Hessen mit 725 000 Euro und von der Stadt Gießen mit 170 000 Euro gefördert wird. Die übrigen 31 Wohnungen – alle zwischen 47 und 69 Quadratmeter groß – werden von den Gießener Büros Winter Immobilien und Claus R. Menges frei verkauft. Als Bauträger und Investor fungiert die Georg-Büchner-Investorengruppe mit der »gb city parken GmbH« aus Elz bei Limburg, die in Gießen vor Kurzem erst die Georg-Büchner-Appartementanlage in Bahnhofsnähe sowie das neue City-Parkhaus am Bahnhof errichtet hat.

Der Geschäftsführer dieser Gruppe, Klaus Rohletter, erklärte, dass die neue Seniorenresidenz zu den modernsten Häusern dieser Art zählen wird. Auch er dankte Schüler, der das Projekt über Jahre mit Nachdruck und Herzblut verfolgt habe. Die Bauausführung obliegt dabei der MHR Hoch- und Tiefbau GmbH, einem Generalunternehmen aus Sachsen.

Heinrich-Cloos-Stiftung plant 45 weitere Seniorenwohnungen Cloos'sche Stiftung: Neubauvorhaben verzögert sich Cloos’sche Stiftung: Neubau verzögert sich weiter Cloos’sche Stiftung verkauft Areal an Investor Cloos’sche Stiftung: Neubau-Vorhaben liegt noch auf Eis Seniorenwohnanlage neben Villa Cloos bis Juni 2014 geplant

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dietlind Grabe-Bolz
  • Seniorenresidenzen
  • Seniorenwohnungen
  • Stiftungen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.