10. März 2017, 11:00 Uhr

Neueröffnung

Eintöpfe statt Thai-Massagen

Im Seltersweg gibt es ein neues Suppen-Bistro. Wir stellen das Angebot und den Betreiber vor, der sagt: »Die Menschen haben auf so etwas gewartet.«
10. März 2017, 11:00 Uhr
Täglich frisch zubereitet werden die Suppen, versichert das »Eintopf«-Team um Inhaber Evgenij Dumanski (l.). (Foto: Schepp)

Als Evgenij Dumanski vor einigen Monaten im nordhessischen Korbach durch die Fußgängerzone bummelte, entdeckte er ein kleines Suppen-Bistro, in dem zwei herzliche Frauen selbst gemachte Suppen und Eintöpfe anboten. »Das könnte doch auch eine Idee für Gießen sein, da gibt es so etwas in der Innenstadt noch nicht«, dachte sich der 33-jährige Hungener.

Gesunde Alternative zu Döner, Pizza und Fast-Food.

Evgenij Dumanski

Gedacht, gemacht: Am Donnerstag öffnete Dumanski im Seltersweg 24 unter dem Slogan »So muss Suppe!« das Bistro »Eintopf«. Für die Neueröffnung hat er das zuletzt dort angesiedelte Thai-Massagestudio in ein frisch wirkendes Bistro mit acht kleinen Tischen und rund 20 Sitzplätzen umgestaltet. Nun gibt es dort täglich wechselnde, stets frisch zubereitete Cremesuppen und Eintöpfe ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker, auch in vegetarischen, gluten- und laktosefreien Varianten, stets serviert mit zweierlei Brot – alles auch zum Mitnehmen. Ergänzt wird die Speisekarte durch Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Sandwiches, Nachspeisen sowie selbst gebackene Kekse. Auch Kaffee gibt es. Besonderheiten auf der Getränkeliste sind Bio-Fruchtbuttermilch, Bio-Vanillemilch und Bio-Kakao von der Upländer Bauernmolkerei in Usseln. Beratung und Unterstützung erhalten Geschäftsgründer Dumanski und sein Team von Tanja Quast und Monika Goos, die in Korbach mit ihrem Suppen-Bistro seit fast drei Jahren erfolgreich sind.

»Unsere Suppen sind nicht nur in der kühleren Jahreszeit gefragt, sondern finden ganzjährig Liebhaber und Abnehmer«, sagen die beiden.

Standort und Öffnungszeiten

Zwar liegt der Standort des Suppen-Bistros in Gießen etwas versteckt 30 Meter hinter dem Seltersweg in Richtung Teufelslustgärtchen. Doch das werde kein Nachteil sein, glaubt Dumanski: »Wir sprechen gezielt Stammkunden an, die im Seltersweg arbeiten und eine schnelle, preiswerte Mittagspause machen wollen, als gesunde Alternative zu Döner, Pizza und Fast-Food.« Er habe schon viel positives Feedback bekommen. »Die Menschen haben auf so etwas gewartet«. Geöffnet ist das Bistro »Eintopf« Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr und Samstag von 11 bis 16 Uhr.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bistros
  • Desserts
  • Eintopf
  • Fastfood
  • Geschmacksverstärker
  • Kekse
  • Pizza
  • Sparpreise
  • Stammkunden
  • Vegetarismus
  • Gießen
  • Jens Riedel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.