29. Oktober 2017, 19:38 Uhr

Ehrenamt gewürdigt

29. Oktober 2017, 19:38 Uhr
Der hessische Innenminister Peter Beuth (r.) und Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz übergeben Sohrab Bahmani für seine ehrenamtlichen Leistungen den Ehrenbrief und die Ehrennadel des Landes Hessen. (Foto: kgg)

In Zukunft wird Cyber-Kriminalität die Straftat Nummer eins. Das wurde am Freitag beim Festakt des Kriminalpräventionsvereins Gießen deutlich. Der Vorsitzende Siegfried Schulz war sichtlich überrascht über die große Resonanz anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vereins im gut gefüllten Hermann-Levi-Saal des Rathauses. Er begrüßte zahlreiche hochrangige Gäste. Das Hessische Polizeiorchester umrahmte die Veranstaltung mit Musik.

Grußworte sprachen Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Regierungspräsident Christoph Ullrich, Landrätin Anita Schneider, Polizeipräsident Bernd Paul, der Vorstand des Landespräventionsrates Hessen, Helmut Fünfsinn, sowie der hessische Innenminister Peter Beuth. Sie alle würdigten den Erfolg des Kriminalpräventionsvereins und verwiesen auf die Bedeutung der bürgerschaftlichen Präventionsarbeit. Zudem übergab Beuth dem Verein eine Spende in Höhe von 500 Euro.

In seiner Rede stellte der Minister die Sicherheitslage in Hessen in den Mittelpunkt. Er sprach von 500 neuen Stellen bei der Polizei, die im kommenden Doppelhaushalt geschaffen werden sollen. Stolz sei er auch auf die hohe Aufklärungsquote von Straftaten, die bei 62,7 Prozent liegt. »Aufklärung hat auch einen präventiven Charakter«, so Beuth.

Ein weiterer Ehrengast war Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock, der seinerzeit Gründungsmitglied des Vereins war. Der Jurist und Polizist hielt einen Festvortrag zum Thema »Smart City, Safe City – Koproduktion von Sicherheit in der Stadt der Zukunft«. Er erklärte, in Zukunft werde Cyber-Kriminalität alle anderen Straftaten in den Schatten stellen. »Auch Smartphone-Daten werden noch stärker im Mittelpunkt krimineller Straftaten stehen«, warnte Stock. Dazu werde »im Zuge der fortschreitenden Globalisierung die Sicherheitslage in anderen Ecken der Welt auch Auswirkungen auf Deutschland haben«, sagte er weiter.

Alle zwei Jahre verdopple sich die Zahl der Geräte, die mit dem Internet verbunden sind. Derzeit seien es weltweit etwa 14 Milliarden. Auch Videoüberwachung werde immer intelligenter. So arbeite man bereits mit Gesichtserkennung und selbstlernenden Systemen.

Weiter erklärte Stock die zentrale Funktion von Interpol. Die Behörde führt 17 Datenbankent, auf die alle 190 Mitgliedsstaaten zugreifen können, um Verbrechen schneller und effektiver aufklären zu können. »Während meines Vortrags werden die Datenbanken rund 400 000-mal abgefragt«, erklärt Stock. Dort sind beispielsweise Daten über sexuellen Missbrauch an Kindern, gestohlene Reisedokumente oder illegale Waffen gespeichert. Vor dem Hintergrund der aktuellen terroristischen Bedrohung würden diese Datenbanken immer wichtiger. »Eines wird aber konstant bleiben: Menschlicher Rechtsbruch wird immer komplex bleiben«, hält er abschließend fest.

Ehrenbrief für Sohrab Bahmani

Eine besondere Ehrung wurde Sohrab Bahmani zuteil: Ihm wurde von Ministerpräsident Bouffier der Ehrenbrief und die Ehrennadel des Landes Hessen verliehen. Grabe-Bolz und Beuth übernahmen die Aushändigung im Rahmen des Festakts. Grabe-Bolz bezeichnete Bahmani als »eine besondere Stimme der Vernunft und Aufklärung«. Bahmani bedankte sich und hielt fest, dass Präventionsarbeit immer eine Gemeinschaftsarbeit bleiben werde.

Am Ende des Festakts wurden außerdem zahlreiche Mitglieder des Kriminalpräventionsvereins für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anita Schneider
  • Datenbanken
  • Delikte und Straftaten
  • Dietlind Grabe-Bolz
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Feste
  • Internetkriminalität
  • Interpol
  • Peter Beuth
  • Polizei
  • Sicherheitslage
  • Vereine
  • Gießen
  • Katharina Ganz
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.