22. Juni 2017, 11:00 Uhr

Schlappe

Bewährungsstrafe für Gießener Staatsanwalt bestätigt

Ein Staatsanwalt aus Gießen ist in einem Berufungsverfahren wegen diverser Delikte erneut schuldig gesprochen worden. Ob er weiterarbeiten kann, ist damit aber noch nicht geklärt.
22. Juni 2017, 11:00 Uhr
(Foto: dpa/Symbolbild)

Die Entscheidung ist eine Schlappe für den Gießener Staatsanwalt. Obwohl er laut Prozessbeteiligten über eine Stunde lang redete, als ihm nach den Plädoyers das letzte Wort zugeteilt wurde, verwarf eine Kleine Strafkammer am Frankfurter Landgericht am Dienstag die Berufung des 38-Jährigen. Damit bestätigten die Richter das Urteil des Frankfurter Amtsgerichts vom vergangenen September (die GAZ berichtete): Zehn Monate Haft auf Bewährung. Unter anderem wegen Amtsmissbrauchs und Körperverletzung.

Der Angeklagte war betrunken in eine Verkehrskontrolle geraten und hatte einen Polizisten geschlagen. Im Scheidungsverfahren eines Bekannten forderte er die Frau zur Herausgabe bestimmter Objekte auf – das an sie gerichtete Schreiben trug den Briefkopf der Staatsanwaltschaft. Außerdem hatte der Jurist 2014 vor einer Diskothek ohne konkreten Anlass die Polizei alarmiert, weil er sich von Türstehern provoziert fühlte. Als Bewährungsauflage muss er 8000 Euro an eine Stiftung zahlen.

Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig, dem Angeklagten bleibt die Möglichkeit der Revision. Ein Sprecher des Justizministeriums wollte sich am Mittwoch auf Anfrage deshalb noch nicht zur beruflichen Zukunft des 38-Jährigen äußern.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alkoholeinfluss
  • Amtsmissbrauch
  • Betrunkenheit
  • Polizei
  • Staatsanwälte
  • Verkehrskontrollen
  • Gießen
  • Steffen Hanak
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.