15. Januar 2012, 17:23 Uhr

25 Jahre Boxhamsters: Schrill und unglaublich laut

Vorweg die gute Nachricht: Es wurde niemand verletzt! Viel hat allerdings nicht gefehlt. Aber so ist das eben, wenn eine Punkband 25-jähriges Jubiläum feiert: älter geworden, aber kein bisschen erwachsener. Das stellten die Boxhamsters und ihre Fans am Samstag im Ulenspiegel eindrucksvoll unter Beweis. Herzlichen Glückwunsch!
15. Januar 2012, 17:23 Uhr
Sänger Martin »Co« Coburger bearbeitet das Mikrofon, Bassist Philipp Lampert wirkt im Hintergrund. (Foto: chs)

Wie laut es werden würde, war selbst einigen eingefleischten Fans nicht ganz klar. Während aber die Vorband Pleased to meet you spielte, die mit Geschrei und absichtlichen Rückkopplungen das Publikum zudröhnte, sah man einige kurz verschwinden und mit Klopapier in den Ohren als Schallschutz wiederkommen. Vielleicht hatte der eine oder andere Fan die Hoffnung, dass es schon so schlimm nicht werden würde, als Boxhamster-Sänger Martin »Co« Coburger die Bühne betrat, der tatsächlich ein oranges T-Shirt mit der Aufschrift »TSG Leihgestern – Turnen« trug. War die Band nach 25 Jahren ruhiger geworden?

Nie und nimmer. »Co« brüllte seine meist melancholischen Texte wütend in das arme Mikrofon hinein und nahm im Gesicht allmählich das Orange seines T-Shirts an, Drummer Ulf Jachimsky leistete an seinem Instrument Schwerstarbeit, Bassist Philipp Lampert wirbelte über die Saiten. Allein Gitarrist Niels Rohrbach schien ein bisschen so was wie Ruhe zu bewahren.

Und die Fans taten es ihrer Band gleich. Als »Co« mit den Worten »Ich würde sagen, wir fangen ganz von vorne an« den Abend mit dem Lied »Prost Neujahr« einleitete, hielten sich die meisten noch ein bisschen zurück. Nach Liedern wie »Klostein« und »Es regnet« fingen aber bereits die ersten an zu hopsen, später auch zu schupsen. Schließlich war dann der Pogo voll im Gang, ein Tanz, bei dem es schwer fällt zu entscheiden, ob da eine Schlägerei stattfindet oder ob das noch Spaß ist.

Es war Spaß und was für einer! Und das, obwohl sehr große und sehr muskulöse Männer ganz vorne mitmischten. Dass die Boxhamsters in diesen Augenblicken das Lied »Krazy« – »crazy« ist Englisch für »verrückt« – spielten, schien irgendwie zu passen.

Seelig ließen sich die Fans zu Liedern wie »Große Augen« und »Theaterbraut« herumschubsen, darunter sogar einige Brillenträger. Für Fans und Band galt: Zwar lässt das Bindegewebe schon manchmal nach, aber von Kürzertreten immer noch keine Spur. 25 Jahre älter und immer noch nicht erwachsen.

Die Band genoss die tanzende Meute. Gitarrist Niels Rohrbach musste bei der wild gewordenen Menge lachen. »Vielen, vielen Dank, das war’s. 25 Jahre.«, sagte Co zum Schluss nach mehreren Zugaben und das war die einzige Ansprache an dem Abend. Beinahe wäre in Vergessenheit geraten, dass es sich ja um das Jubiläum der 1987 gegründeten Band handelte. Da hieß es für so manchen der wildesten »Tänzer«: Ab nach Hause, das Schleudertrauma auskurieren. chs

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fans
  • Gitarristen
  • Jubiläen
  • Punkrock-Gruppen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.