11. April 2011, 16:25 Uhr

Seltsames zum Thema Schwangerschaft

Wetzlar (chl). »Wir sind schwanger! Ich habe gezeugt!«, hieß es in der fast ausverkauften Rittal-Arena. Comedian Michael Mittermeier ist nämlich stolz, Papa zu sein, eine Kreißsaalführung miterlebt zu haben, und sogar als Mann mehrmals einen Schwangerschaftstest in der Apotheke besorgt zu haben.
11. April 2011, 16:25 Uhr
Michael Mittermeier erzählte von seiner Vaterrolle. (Foto: chl)

In seinem aktuellen Programm »Achtung, Baby!« hat er rund 3000 Zuhörer an seinen persönlichen Erfahrungen und seltsamen Beobachtungen zum Thema Schwangerschaft im Allgemeinen und zu Erlebnissen vor und nach der Geburt seiner heute dreijährigen Tochter Lilly im Speziellen teilhaben lassen.

Entsprechend erschien Mittermeier in einer zur rosaroten Babywelt umgestalteten Bühne. Klar, dass der bayerische Komiker nicht nur berichtet oder gar fachmännisch Rat hält. Gewohntermaßen beäugt er die gesamte Situation mit lausbübischem Blick. Dass sich Mittermeier dabei auch selbstironisch ins Visier nimmt, kommt angesichts seiner neuen Vaterrolle noch hinzu. Also müsste es viel eher heißen »Achtung, schwangerer Michl!« Schließlich verändere sich vieles mit der Schwangerschaft. Nein, nicht nur die Frau, auch der Mann werde mit schwanger. Der Gang zum Geburtsvorbereitungskurs, die Freude über die Ultraschallbilder, die Kinderlose nicht von Nachtbildern vom Irak-Krieg unterscheiden könnten, oder die Einkaufstour beim Babyausstatter gehören zu gemeinsamen Aktivitäten werdender Eltern. Auch wenn der Mann im Babyladen eher hilflos wirke, eine Sache müsse unbedingt zu zweit gekauft werden - der Kinderwagen, denn »es geht schließlich um ein Auto«.

Angereichert mit kessen Gags und frivolen Pointen, die beabsichtigt tief unter die Gürtellinie gehen (»Wir machen hier kein Kabarett«) spannt der von einer Zeugen-Jehovas-Phobie geplagte Mittermeier den Bogen vom begrifflich »unromantischen« Kinder »zeugen« über die Schwangerschaft an sich und der Geburt bis zur Namensgebung (»das Kind sollte unverarscht durchs Leben kommen«). Die oft derb-spaßig nachgezeichneten Bilder entladen sich beim Publikum als verstohlenes Gekicher oder als hemmungslos zustimmendes Gefeixe wegen der wohl mitunter selbst gemachten Erfahrungen.

Neben all den anderen im Saal begrüßte der Michl vor allem die schwangeren Frauen. Diese seien gerade auf Hormone und würden »über jeden Scheiß lachen«. Etwa, als Mittermeier von seinem »Männer entwürdigenden« Samen-Qualitätscheck beim Urologen berichtet, über die stressige Action-Time für Männer während des Eisprungs der Frau, über die Frauen, die während der Schwangerschaft zu Fleischfressern mutieren, oder über neu gelernte Begriffe wie »Milcheinschuss« (»da explodieren regelrecht die Brüste«). Lachsalven ernten aber auch Seitenhiebe auf Politiker wie Stimmungskanzlerin Angela Merkel und Guido Westerwelle oder Nachmittags-Talkshows. »Leute, die glauben, dass Atomkraft sicher ist, glauben auch, dass Kinder nur kacken, wenn sie eine Windel anhaben.« Warum werden Politiker aber irgendwann so, wie sie sind, fragt sich der Komiker. Angeblich liege das an der Erziehung: »Kinder werden versaut, Kinder werden überlobt«. Entsprechend hat Mittermeier seine Arschlochkind-Theorie - man sieht ob ein Kind eines ist, nur die eigenen Eltern nicht - auf die Eltern erweitert: »Kinder kann man verhüten, Eltern nicht!«

Nicht ganz unproblematisch seien auch einige gern gesungene alte Kinderlieder, erkennt Mittermeier augenzwinkernd: da gehe es um die Drohung mit dem »Schießgewehr« in »Fuchs, du hast die Gans gestohlen«, um Kinderarbeit in »Wer will fleißige Handwerker sehn« oder um einen obszönen Bi-Ba-Butzemann, der sein Säckchen hinter sich werfe. In diesem Sinne verabschiedete sich Mittermeier mit einem Kinderlied-Kehraus: »Alle Leut, alle Leut, gehn jetzt nach Haus, große Leut, kleine Leut, dicke Leut, dünne Leut« - und das Publikum sang textsicher und kräftig mit.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Guido Westerwelle
  • Michael Mittermeier
  • Rittal-Arena Wetzlar
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.