02. April 2015, 14:23 Uhr

Kreisberatungssingen begeistert in Staufenberg

Staufenberg (rge). Der international anerkannte Juror und Chorleiter Jürgen Fassbender freute sich beim Kreisberatungssingen des Sängerkreises Gießen in Staufenberg über die Vereine, die inzwischen wieder für viele Generationen das Singen in verschiedenen Chorgruppen anbieten.
02. April 2015, 14:23 Uhr
Der große gemischte Chor der Sängervereinigung Staufenberg unter Leitung von Hermann Wilhelmi. (Foto: rge)

Neben der Breite der musikalischen Möglichkeiten, sei dies ein wichtiger sozialer Aspekt, in einer Zeit von Veränderungen in der Chorlandschaft und der Gesellschaft. Dies helfe, die Gemeinschaft der Sängerinnen und Sänger zu stärken, Schnittmengen von Jung zu Alt zu bilden und bei der Zukunftssicherung der Chöre Lösungen zu finden. 24 Chorgruppen in Kinder-, Jugend-, Frauen-, Männer und Gemischten Chören mit über 700 Sängerinnen und Sängern aus den Landkreisen Gießen und Lahn-Dill nutzten am Freitag und Samstag die Möglichkeit, gelerntes Repertoire von Fassbender einmal im Hinblick auf bevorstehende Auftritte beurteilen zu lassen. Für die Chorvorträge von Volkslied über Klassik bis Pop gab es in der Stadthalle von Staufenberg neben Anerkennung auch wichtige Hinweise vom Experten, der selbst Leiter des renommierten und mehrfach ausgezeichneten Chores »Cantabile Limburg« ist. Moderiert wurden die beiden Tage von Manuela Walther und vom Vorsitzenden Jens Hormann von den Gastgebern der Sängervereinigung Staufenberg, deren Mitglieder die Chorgäste versorgten. Zu den Organisatoren im Sängerkreis Gießen gehörten zudem die beiden Kreischorleiter Torsten Schön und Markus Weil.

Eröffnete wurde das Beratungssingen am Freitagabend vom großen gemischten Chor der Sängervereinigung Staufenberg mit den beiden Stücken »Gute Nacht, Freunde« (Arrangement Natalie Kopp) und »Ein Tag erwacht« (Satz: Hans Weiß-Steinberg) sowie vom gemischten Chor »Cantiamo«. Beide Chöre traten unter der Leitung von Hermann Wilhelmi auf.

Zuvor hatte Sängerkreis-Vorsitzende Claus Schmidt die Sängerinnen und Sänger willkommen geheißen. Chor um Chor wurde von Fassbender nach ihren Auftritten in Punkto Interpretation, Intonation, Aussprache und Dynamik Tipps und Anregungen geben. Dies nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern vielmehr mit dem Auge des außenstehenden Betrachters, der die Leistungen der Laienchorsänger und ihrer Leiter anerkennt. Besonders freute sich der Limburger Chorexperte über die jüngsten A-capella-Gruppen im Sängerkreis, die am Samstagnachmittag ihre Auftritte hatten: Die Lohwaldlerchen aus Oppenrod mit Chorleiterin Elke Weber sowie die Klangkinder und StaveJumpers aus Nauborn mit Dirigent Jochen Stankewitz erhielten für ihre musikalischen Erzählungen in lustigen Liedern sein besonders Prädikat mit »Cool gemacht!«.

Allen Chören machte er Mut, auch einmal neue Musikstücke von wenig bekannten Komponisten auszusuchen und die gerade beim Forum eines Beratungssingens erstmals aufzuführen. Verbindung von Musik und Sprache und das Wissen über das, was man singt, seien weitere wichtige Elemente, damit man mit seiner Chormusik das Publikum in seinen Bann zieht.

Beim Kreisberatungssingen des Sängerkreises Gießen waren am Wochenende folgende Chöre dabei: Der gemischte Chor und »Cantiamo« (Chorleiter Hermann Wilhelmi) der Sängervereinigung Staufenberg, der Gemischte und Kleiner Chor der Harmonie Daubringen (Peter Schmitt), der Männerchor der Polyhymnia-Liederkranz Beuern (Jens Kempgens), der Männerchor der Heiterkeit Annerod (Bernhard Weese), der Frauenchor der Eintracht Wieseck (Jörg Rainer Becker), der gemischte Chor »Colores« und »Inspiration« der Heiterkeit Annerod (Martin Gärtner), der gemischte Chor »Felicita« der der Heiterkeit-Sängerkranz Großen-Buseck (Jochen Stankewitz) und der gemischte Chor »Ton Art« von der Cäcilia Nauborn (Jochen Stankewitz) am Freitagabend sowie am Samstag »Klangkinder« und »StaveJumpers« der Cäcilia Nauborn (Jochen Stankewitz), der Männerchor des MGV Burkhardsfelden (Klaus Größer), der Kinderchor »Lohwaldlerchen« Oppenrod, das Männerquartett »Mikrolust« und Männerchor der Sängerlust Oppenrod (Elke Weber), der Frauenchor der Eintracht-Germania Großen-Buseck (Renate Schygulla), der gemischte Chor der Sängervereinigung Treis (Matthias Schulze), der Männerchor und die »Chorifeen« der Eintracht Watzenborn-Steinberg (Torsten Schön), der gemischte Chor der Sängervereinigung Wieseck (Armin Plewa-Moormann) und der hessische »Meisterchor 2014« mit »Cantamus« Gießen (Axel Pfeiffer).

Schlagworte in diesem Artikel

  • A-capella-Gruppen
  • Chöre
  • Musikverein Griedel
  • Peter Schmitt
  • Staufenberg
  • Sängerinnen
  • Sängerinnen und Sänger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.