17. Juni 2013, 15:38 Uhr

Frieda Metkas stellt in Londorf neues Mundartbuch vor

Rabenau (vh). Auf der Rüde steht das Vereinsheim der Natur- und Fotofreunde Kesselbach mit Aussicht über das Lumdatal bis zum Dünsberg. Gerade richtig für besondere Anlässe wie die Vorstellung des neuen Buchs von Frieda Metka. Es ist wieder in Mundart verfasst und trägt den Titel »Des Leawe git weirer« (Das Leben geht weiter).
17. Juni 2013, 15:38 Uhr
»Des Leawe git weirer«: Frieda Metka (hier beim Signieren) stellte ihr neues Mundartbuch in kesselbach vor. (Foto: vh)

Metka begrüßte die Allendorfer Bürgermeisterin Annette Bergen-Krause und der Rabenauer Rathauschef Kurt Hillgärtner. Der Lesegast mit der weitesten Anreise, Dr. Jürgen Piwowar, ist ein gebürtigter Hesse und Hobbyforscher des Plattschwätzens, der jetzt in Brandenburg wohnt. Metkas Sohn Andreas hatte die Entstehung des Buches mit Rat und Tat begleitet, Enkelin Anna Louisa die im Buch abgedruckten Schwarzweißbilder fotografiert.

Metka, die rüstige Seniorin, unterhielt ihr Publikum zunächst mit der Schilderung ihrer Schreibnöte bis endlich das eigens angeschaffte Laptop ihr die Arbeit fast aus der Hand nahm. Andreas Metka, der Mundart übrigens unkundig, durfte auch Korrektur lesen. 124 Buchseiten sind voll bepackt mit Geschichten und Anekdoten aus der Heimat.

Metka stammt aus Geilshausen und wohnt in Allendorf/Lumda. Das Buch ist für 16,80 Euro in der Sparkasse in Allendorf und in Londorf, im Bürgerbüro Allendorf und bei Frieda Metka in der Friedrich-Ebert-Straße 2 (Allendorf/Lumda) erhältlich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Annette Bergen-Krause
  • Bücher
  • Bürgerbüros
  • Bürgerämter
  • Dünsberg
  • Kurt Hillgärtner
  • Londorf
  • Lumdatal
  • Mundart
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.