16. Dezember 2008, 23:50 Uhr

Große Freude im Fürstenhaus über Carl-Christians Hochzeit

Lich (pm). Vor einem Standesbeamten im Wiener Thonetschlössl gaben sich am vergangenen Samstag Erbprinz Carl-Christian zu Solms-Hohensolms-Lich und Gräfin Christina Douglas das Jawort fürs Leben. Das junge Paar hatte sich in Wien kennengelernt, wo der Bräutigam seit einigen Jahren eine schwedische Bank leitet, während die Braut im Verlagswesen tätig war. Die kirchliche Trauung ist, wie die Schwester des Bräutigams gestern mitteilte, für eine wärmere Jahreszeit geplant.
16. Dezember 2008, 23:50 Uhr

Lich (pm). Vor einem Standesbeamten im Wiener Thonetschlössl gaben sich am vergangenen Samstag Erbprinz Carl-Christian zu Solms-Hohensolms-Lich und Gräfin Christina Douglas das Jawort fürs Leben. Das junge Paar hatte sich in Wien kennengelernt, wo der Bräutigam seit einigen Jahren eine schwedische Bank leitet, während die Braut im Verlagswesen tätig war. Die kirchliche Trauung ist, wie die Schwester des Bräutigams gestern mitteilte, für eine wärmere Jahreszeit geplant.

Carl Christian (* 1975) ist der älteste Sohn von Philipp Reinhard Fürst zu Solms-Hohensolms-Lich und Marie Fouché d'Otrante. Er wuchs nicht anders auf als seine drei Geschwister und viele andere Kinder auch. Nach Kindergarten und Grundschule in Lich genoss er einige Jahre relativ unbeschwerten Internatslebens. Das Abitur legte er am Laubach-Kolleg ab, das ihm 1994 einen lehrreichen Aufenthalt an einer Partnerschule in Indien ermöglicht hatte. Anschließend leistete er seinen Wehrdienst ab. Seine durch die schwedische Mutter geförderte Weltoffenheit veranlasste ihn zum Studium der internationaler Betriebswirtschaft in Hamburg, das er 2000 abschloss. Ausgedehnte Praktika absolvierte er beispielsweise in Havanna, Kuba. Ein Aufbaustudium in Utrecht führte ihn zum internationalen Abschluss in »Marketing Management«. Prinz Christian, der mehrere Sprachen spricht, fand schnell eine Anstellung bei der »Svenska Handelsbanken« in Frankfurt/Main. Bald wurde er in die Zentrale nach Stockholm gesandt. Seit 2006 leitet er allein verantwortlich die Niederlassung seiner Bank in Wien für Österreich und einige osteuropäische Nachbarländer. In seiner Freizeit liebt er es, Ski zu laufen, zu jagen, zu schwimmen oder zu lesen. Wann immer ihm das zeitlich möglich ist, so wird von ihm erzählt, fährt er jedoch nach Hause, nach Lich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bräute
  • Bräutigam
  • Gräfinnen und Grafen
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Kirchliche Trauung
  • Philipp Reinhard
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.