23. Juli 2010, 17:34 Uhr

Bahnstrecke Hungen/Wölfersheim: Verhandlung mit Bahn vor Durchbruch?

Hungen (gl/wz). Nach Darstellung des Wölfersheimer Bürgermeisters Rouven Kötter stehen die Verhandlungen mit der Bahn zum Kauf der Bahnstrecke Hungen-Wölfersheim kurz vor dem Durchbruch.
23. Juli 2010, 17:34 Uhr

Hungen (gl/wz). Nach Darstellung des Wölfersheimer Bürgermeisters Rouven Kötter stehen die Verhandlungen mit der Bahn zum Kauf der Bahnstrecke Hungen-Wölfersheim kurz vor dem Durchbruch. Über den Kaufpreis habe man bereits weitgehend Einigung erzielt. Knackpunkt sei noch die Zusicherung der Bahn, dass Personenzüge in Zukunft wieder direkt am Bahnhof Hungen halten können. Dort könnten Fahrgäste dann in Züge der Strecke Gießen-Nidda umsteigen. Der bis 2016 beabsichtigte viergleisige Ausbau der Main-Weser-Bahn zwischen Frankfurt und Friedberg schaffe den Freiraum, auch aus Hungen wieder eine direkte Verbindung nach Frankfurt zu ermöglichen.

Kötter nahm dieser Tage an einem Ortstermin am Bahnhof Wölfersheim teil, wo er gemeinsam mit der Vorsitzenden der Wetterauer SPD-Kreistagsfraktion, Cäcilia Reichert-Dietzel, die Koalition von CDU, FDP und Freien Wählern in der Wetterau aufforderte, ihren Beschluss zur Aufgabe der Bahnstrecke Friedberg-Hungen zu revidieren. Die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs auf dieser Strecke müsse eine Option bleiben, lautet die Forderung der Sozialdemokraten. Sie wollen die »wichtige Infrastrukturentscheidung« im Wetterauer Kreistag zum Thema machen und fordern den »Schulterschluss aller verantwortungsbewussten Abgeordneten«.

Cäcilia Reichert-Dietzel bekräftigte namens der SPD-Kreistagsfraktion, diese Chance für die Bürger dürfe nicht verbaut werden: »Der ZOV (Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe) hat in Verhandlungen mit der Bahn ein gutes Ergebnis erreicht, um das Schienengelände zu unterhalten und den Kauf durch die Kommunen zu unterstützen. Die Ablehnung durch die Mehrheit im Kreis muss widerrufen werden, sonst droht der endgültige Rückbau der Gleisanlagen.«

Der Streckenabschnitt zwischen Wölfersheim und Hungen wurde 2004 unter Protest aus der Bevölkerung stillgelegt. Die ZOV schloss 2005 mit der Bahn einen Infrastruktursicherungsvertrag ab, wonach die Bahn keine baulichen Veränderungen vornehmen darf, die den Erhalt der Strecke unmöglich gemacht hätten. Dieser Vertrag ist 2008 abgelaufen. Seitdem bemühen sich Hungen und Wölfersheim um den Kauf des Streckenabschnittes Hungen/ Wölfersheim. Sollte dies erfolgen stünden auch Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Hungener Bahnhof an. Die Pläne dafür liegen bereits in der Schublade.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bahnhöfe
  • CDU
  • Cäcilia Reichert-Dietzel
  • FDP
  • Freie Wähler
  • Käufe
  • Personenzüge
  • Rouven Kötter
  • Schienenstrecken
  • Verhandlungen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.