Wunderschön – und sehr nützlich

27. November 2017, 19:53 Uhr
Thorsten Noll (r.), Anita Schneider (2. v. r.) und Stefan Heuss (4. v. l.) danken den Sponsoren.

Das gelungene Herbstkonzert der Schülerinnen und Schüler im Kulturzentrum Bezalel-Synagoge war noch nicht verklungen (siehe Bericht oben), da stand bereits ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm der Musikschule Lich. Am Samstagabend wurde der neue Konzertflügel offiziell seiner Besteimmung übergeben. Der Jugendchor Songlines eröffnete die Veranstaltung mit »Winter Wonderland«, a cappella vorgetragen und dirigiert von Peter Damm.

»Lassen sie sich von der Optik eines wunderschönen Instruments beeindrucken und von seinem Klang verzaubern. Pianisten unserer Musikschule nehmen sie mit in die Welt der Klaviermusik von Klassik bis Pop und freuen sie sich, die ganze Bandbreite dieses Instruments zu erleben«, mit diesen Worten begrüßte Schulleiter Thomas Woitscheck die Gäste. Anschließend enthüllten er und Stefan Heuss (Vorsitzender des Fördervereins), Thorsten Noll (Vorsitzender des Trägervereins) sowie Klavierlehrer Peter Damm den neuen Flügel.

Stefan Heuss und Thorsten Noll dankten zahlreichen Licher Firmen und Musikbegeisterten mit einem Präsent. Sie hatten dem Träger- und Förderverein die Finanzierung ermöglicht. Außerdem präsentierte sich das gesamte Kollegium der Ausbilder und stellte sich den Besuchern vor. Klavierlehrer Victor Urvalov brillierte als erster Pianist am neuen Flügel mit klassischen Klavierstücken. Die Etüde cis-Moll op. 2/1 von Alexander Scrjabin, der 2. Satz aus der Sonate e-Moll op. 90 von Ludwig van Beethoven und die Ungarische Rhapsodie Nr. 11 von Franz Liszt, waren zu hören, ein Höhepunkt des Abends, der viel Beifall erhielt. Es folgte der nächste Auftritt der Songlines, begleitet von Peter Damm am Flügel trugen sie »Oceans« und »Magic« vor.

Bei Musikstudent Jonas Noll (ehemaliger Schüler der Musikschule) wurde es »jazzig« bei Eigenkompositionen mit improvisierten Parts. Zwei Pop-Stücke »Das Klavier« und »Nie mehr allein«, Text und Musik von Stefan Heuss, intonierten Simon Schulz, Frank Kleffmann, Johannes Schlüter und Timon Pellekoorne (Schüler und Ehemalige der Musikschule). Die zahlreichen Besucher dankten allen Solisten für ihre gekonnt vorgetragenen Beiträge mit großem Applaus.

Thorsten Noll resümierte abschließend: »Wir wollen das kulturelle Angebot der Musikschule Lich aufrechterhalten. Der neue Konzertflügel wird bei der Ausbildung und Studienvorbereitung der Schüler zum Einsatz kommen und uns dabei neue Möglichkeiten eröffnen«. (Foto: moj)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Franz Liszt
  • Klavierlehrer
  • Kunst- und Kulturzentren
  • Ludwig van Beethoven
  • Musikschulen
  • Peter Damm
  • Lich
  • Monika Jung
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.