Zwei Männer steigen in Watzenborn-Steinberg in ein Firmengebäude ein und stehlen einen VW Golf. Danach fahren sie nach Langgöns und brechen in ein weiteres Firmengebäude ein. Dort entwenden sie unter anderem ein Tablet. Als sie dann mit dem gestohlenen VW Golf vom Tatort fliehen wollen, versucht eine Polizeistreife die Männer zu stoppen – doch stattdessen geben sie Gas und fahren auf einen der Beamten zu. Dieser bringt sich mit einem Sprung in Sicherheit. Kurze Zeit später klicken aber trotzdem die Handschellen.

Für diese Geschehnisse, die sich am 11. September 2016 in Pohlheim und Langgöns abgespielt haben, müssen sich seit Donnerstag die beiden 47-jährigen Männer J. und O. vor Gericht verantworten, die beide zur Tatzeit in Linden lebten.

Die Anklage lautet gewerbsmäßiger Einbruch, Diebstahl und ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Zumindest bei ihrem Einbruch in Langgöns hatten sich die beiden Männer zudem mit einem Messer und einer Taschenlampe mit Elektroschock-Funktion bewaffnet. Gegen J. wird zudem noch Anklage wegen eines Einbruchs in ein Geschäft für Laborbedarf in Gießen erhoben.

Mitangeklagten beschuldigt

Laut Anklageschrift versuchten die beiden arbeitslosen Männer, mit den Einbrüchen ihren Lebensunterhalt sowie ihre Drogensucht zu finanzieren. Der Angeklagte O. hat jedoch eine ganz eigene Begründung für seine Beteiligung an den Straftaten: »Ich habe nach meiner letzten Verurteilung 26 Monate lang alles getan, um keine Straftaten zu begehen, und dann werde ich innerhalb von drei Wochen dreimal verhaftet«, erklärte er zum Prozessauftakt. »Ich beschuldige den Mitangeklagten, mir irgendetwas verabreicht zu haben, damit ich ihm bei seinen Aktionen helfe.«

Derzeit befindet sich O. wegen eines anderen Urteils in der Justizvollzugsanstalt in Hünfeld – hier verbüßt er wegen ähnlicher Delikte eine über zweijährige Haftstrafe.

Diese Haftstrafe ist auch der Grund, warum der Prozess am Donnerstag vorerst ausgesetzt wurde: Denn bei einer Verurteilung könnte eine Gesamtfreiheitsstrafe von mehr als vier Jahren auf O. zukommen: Für solch ein Urteil wäre allerdings das Landgericht und nicht das Amtsgericht zuständig. Deshalb wird das Verfahren nun erst einmal zur Prüfung dem Landgericht vorgelegt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Diebstahl
  • VW
  • VW Golf
  • Pohlheim
  • Langgöns
  • Constantin Hoppe
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.