Neue E-Bike-Route verbindet vier Städte

15. April 2018, 19:22 Uhr
Eine Radlergruppe aus Lich und Laubach trifft auf dem Grünberger Marktplatz ein.

Mit der offiziellen Freigabe der E-Bike-Route »Von Römern, Residenzen und Reformatoren« laden nun die Städte Grünberg, Laubach, Lich und Hungen zum Radeln und Besuch der vier Städte im Osten des Landkreises Gießen ein. Das Gemeinschaftsprojekt soll über die Region herausstrahlen, wie es Bürgermeister Frank Ide am Sonntagmittag auf dem Grünberger Marktplatz formulierte. Zahlreiche Freunde des Zweiradsports waren zuvor in ihren vier Heimatstädten aufgebrochen, um gemeinsam in »Grimmichs gut Stubb« zu feiern.

Ide überbrachte zunächst die Grüße der erkrankten Landrätin Anita Schneider. Sie zollte den Städten ihre Hochachtung für die erbrachte Planung und Leistung. Grünbergs Bürgermeister begrüßte eine Vielzahl von Ehrengästen, die an dem Projekt beteiligt waren, gedachte auch des verstorbenen Licher Stadtrats Franz-Gerd Richarz, der zu den Wegbereitern der Radroute zählt. Einige Jahre Arbeit habe die Planung in Anspruch genommen, die Gesamtkosten bezifferte Ide auf 65 000 Euro. Man nutze vorhandene Wege, habe für den Ausbau deshalb nichts investieren müssen. Gefördert wurde das Projekt mit 18 000 Euro aus dem LEADER-Programm der EU. Man habe sich durchaus mehr erhofft, nun müssen die beteiligten Städte tiefer in die eigene Tasche greifen, führte Ide weiter aus.

Wie Markus Stiehl, der Leiter des Kultur- und Rourismusbüros Laubach, erläuterte, will man als Gemeinschaft für alle vier Städte werben. Man wolle nicht zuletzt Tagesgäste anziehen. Vor vier Jahren hätte die Touristiker im Teilraum-Ost mit der Planung begonnen. Der werbliche Dreiklang aus Römern, Residenzen und Reformatoren sei das spezifische der neuen Route. Auf Infotafeln in den Städten und am Wegesrand finde man viele Hinweise zu den Sehenswürdigkeiten. Ein Flyer liefere ergänzende Hinweise. Über eine App kann man zudem Video- und Audiobeiträge abrufen. Stiehl bezeichnete die E-Bikes als Erfolgsmodell, die Steigerungsrate halte an. Die neue Route, die 60 Kilometer lang ist, könne natürlich auch mit anderen Fahrrädern benutzt werden. Da die Strecke fast durchgehend asphaltiert ist, biete sie sich für E-Bikes besonders an.

Zum Abschluss des offiziellen Teils gab »Bürgermeister Riehmenschneider« aus Laubach einige nicht ganz ernst gemeinte Verhaltensregeln an die Radler. Darunter war die Maßgabe, auf der Strecke nicht zu fluchen und die Brunnen und Tränken nicht leer zu saufen. Horst Lang verkörperte das Stadtoberhaupt, das Laubach im 18. Jahrhundert viele Jahre vorstand.

Die Bewirtung der Gäste hatte der Radsportclub Grünberg übernommen. Der Eröffnung schloss sich eine Stadtführung mit Heike Leise an. (Foto: fp)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anita Schneider
  • E-Bikes
  • Frank Ide
  • Freizeitradsport
  • Grünberg
  • Grünberg
  • Hans-Joachim Losert
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.