11. Oktober 2018, 21:36 Uhr

Liederabend zum Jubiläum

11. Oktober 2018, 21:36 Uhr
Der gemischte Chor der Eintracht Villingen eröffnet den Liederabend zum 140-jährigen Vereinsbestehen. (Foto: tr)

Mit einem Liederabend hat der Villinger Gesangverein am Samstagabend sein 140-jähriges Bestehen gefeiert. Im Bürgerhaus Villingen traten auch zahlreiche Gastchöre auf.

»Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist«, begrüßte die Vorsitzende Sieglinde Schymalla die Besucher. Als erste Gastchöre traten dann der Liederkranz Hungen und Frohsinn aus Steinheim auf. Mit Liedern wie »Shake Hands« und »Lieber Gott, ich sah die Welt in meinen Träumen« sorgten sie für Stimmung. Unterstützt vom Männerchor Garbenteich sangen sie dann die »Hungen-Polka«. Hierzu hatte Chorleiter Hermann Wilhelmi Elemente wie »Hungen und Steinheim, da sind wir zu Haus« im Refrain eingearbeitet. Zum Abschluss kam der Sängerbund Ruppertsburg dazu, und gemeinsam erklang »Die Legende von Babylon«.

»Singen führt die Menschen zusammen und verbindet«, betonte Bürgermeister Rainer Wengorsch in seinem Grußwort. Er hob insbesondere das Engagement Wilhelm Linds hervor, der 55 Jahre lang im Vorstand des Gesangvereins Eintracht war, von 1989 bis 2017 als Vorsitzender.

Ortsvorsteher Manfred Paul würdigte die Bedeutung der Gesangvereins Eintracht in der dörflichen Gemeinschaft. Der Vorsitzende des Chattia-Sängerbundes, Helmut Hejny, blickte auf die vergangenen sieben Generationen von Sängern des Geburtstagsvereins zurück.

Nach den Grußworten folgte der Auftritt des Jugendmusikzuges der Feuerwehr mit Märschen und Egerländer Blasmusik. Eine beachtliche Größe hat der Shanty-Chor des Liederkranzes Hungen mittlerweile erreicht. Denn Verstärkung kam vom Frohsinn Steinheim und weiteren Sängern aus dem Niddarer Raum mit Seemannsliedern. Danach ließ Pfarrer Hartmut Lemp zur Freude aller das Publikum aufgeteilt in vier Reihen Kanons singen. Es erklangen »Viel Glück und viel Segen« und ein romantisches »Abendstille überall«. Nach einer kurzen Pause traten der Liederkranz Nonnenroth, der Männergesangverein Eintracht Bermuthshain, der Heart-Chor, der Sängerbund aus Ruppertsburg und der Shanty-Chor auf. Chorleiter Christan Heinbuchs wurde für 25 Jahre am Taktstock bei der Eintracht gewürdigt.

In unruhigen Zeiten gegründet

Der Villinger Gesangverein wurde in einer politisch unruhigen Zeit im Jahre 1878 von einigen Männern im damaligen Rathaussaal gegründet. Pfarrer Hartmut Lemp gab einen kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte.

Sinkende Mitgliederzahlen bei den Sängern führte dazu, dass man 1989 beschloss, zusätzlich einen gemischten Chor zu gründen. 2007 musste der Männerchor den eigenen Singbetrieb ganz aufgeben und integrierte sich in den gemischten Chor. Heute gehören dem Chor 18 Frauen und acht Männer an. Seit 1993 ist Christian Heinbuch Chorleiter.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chöre
  • Gesangsvereine
  • Jubiläen
  • Laubach-Ruppertsburg
  • Sänger
  • Hungen
  • Horst Lember
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.