01. August 2018, 21:38 Uhr

Gemeinde springt in die Bresche

01. August 2018, 21:38 Uhr

Die Gemeinde Biebertal übernimmt in Fellingshausen für das neue Schuljahr die Betreuung von rund einem Dutzend Kindern in der unterrichtsfreien Zeit von 7 bis 15 Uhr in der Grundschule Fellingshausen. Die Betreuungskosten werden auf 180 Euro monatlich festgesetzt. Das Verpflegungsgeld für das angebotene Mittagessen beträgt 3,40 Euro pro Tag. Hinzukommt eine Geschirrpauschale von täglich 0,50 Euro.

Einen entsprechenden Betreuungsvertrag für Erstklässler können Eltern mir der Gemeinde Biebertal abschließen. Dieser Vertrag gilt als außergewöhnlich, da die Gemeinde für die Betreuung der Kinder eigentlich nicht zuständig ist. Dies stellte am Montagabend Anke Stahl, bei der Gemeinde für diese Aufgaben zuständig, den Müttern im Bürgerhaus Rodheim vor. Mit dabei Bürgermeisterin Patricia Ortmann, die sich sehr engagiert um die Lösung der fehlenden Betreuungsplätze gekümmert hat und die bei dieser Gelegenheit auch gleich das von der Gemeinde angestellte Mitarbeiterteam mit Kerstin Schmidt, Hans Günter Below und Klaus Georg Leun vorstellte. Mit im Boot wird noch ein FSJler sein. »Das ist ein starkes, in Kinderarbeit erfahrenes Team«, sagte die Bürgermeisterin. Es sei nun wichtig, dass sich die Eltern auf dieses Betreuungsangebot einließen. Auch Schulleiterin Katrin Riedel zeigte sich erfreut. Sie wolle sich dafür einsetzen, die Betreuung in Räumlichkeiten der Schule zu gewährleisten, obwohl das schwierig sei.

Kritik am Dekanat

Von einzelnen Müttern aber hagelte es herbe Kritik – vor allem am evangelischen Dekanat in Gießen, das bisher und noch ein Jahr die Betreuung von 30 Schülern übernommen hat. Es werde mit fehlender Transparenz entschieden. Antworten auf Anfragen seien angeblich hinausgeschoben worden und seien unbefriedigend. Außerdem wurde gefragt, warum es nicht möglich sei, Räume oder einen Raum im evangelischen Gemeindehaus (Petrus-Haus) für die Betreuung zu nutzen. Ortmann wehrte sich dagegen, Schuld an der Situation zu haben. Das sei ein Problem der Schulverwaltung. Eine der Mütter, andere dachten eventuell genauso, fand Worte des Dankes an die Bürgermeisterin und die Gemeinde: »Sie haben uns aus einer schwierigen Situation herausgeholfen.«

Riedel wird auf jeden Fall baldmöglichst die Aufnahme der Grundschule Fellingshausen in den Pakt des Landkreises Gießen für den Nachmittag beantragen und hofft sehr darauf, dass der Pakt zum Schuljahr 2019/20 greift. Ortmann sicherte zu, dies zu unterstützen. Vorerst aber sei eine, wenn auch außergewöhnliche Lösung gefunden worden.

Das Betreuungsteam wird nun auch in Absprache mit der Schule ein Konzept entwerfen, um schon ab 7 Uhr und in den weiteren unterrichtsfreien Stunden präsent zu sein. Auch eine halbe Stunde Hausaufgabenhilfe gehört dazu.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Grundschulen
  • Schuljahre
  • Biebertal
  • Klaus Moos
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.