03. August 2018, 22:07 Uhr

Frisches Geld für den Landkauf

03. August 2018, 22:07 Uhr
Im Südosten von Rodheim, zwischen Reitverein und Orion, gibt es neues Gewerbeland. (so)

Fast 78 000 Quadratmeter Ackerland will die Gemeinde Biebertal oberhalb des Rodheimer Gewerbegebiets auf der Anhöhe hinter dem Gelände des Reit- und Fahrvereins sowie um Orion herum ankaufen. Ziel ist, dort weitere Gewerbeflächen zu entwickeln und an den Markt zu bringen. Zum einen, um ortsansässigen Unternehmen die Chance zur Erweiterung zu geben. Zum anderen, um weitere neue Unternehmen nach Biebertal zu holen. Und infolge später auch Gewerbesteuereinnahmen zu generieren, die der finanziell nicht auf Rosen gebetteten Gemeinde zugutekommen.

Dafür werden in den kommenden Wochen die Weichen gestellt. »Biebertal entwickelt sich weiter. Und ich kann derzeit nichts anbieten«, wirbt Bürgermeisterin Patricia Ortmann um Unterstützung. »Wenn ich Gewerbe nach Biebertal holen will, dann muss ich auch die Fläche haben«, sagt Ortmann. Und kündigt an, diese nach der Erschließung auch offensiv zu vermarkten. Es ist für sie das erste Großprojekt in ihrer ersten Amtszeit.

Die Lage ist attraktiv, denn der Gießener Ring ist nah, und Bauen mit Burgenpanorama hat auch für Unternehmen einen Reiz. Nicht von ungefähr hat vor einigen Jahren Orion seinen Firmensitz dorthin gelegt, und derzeit bereitet der Büroausstatter »inwerk«, den Bau seiner Zentrale ebendort vor. Das Unternehmen, bislang am anderen Ende von Rodheim im Wohnviertel Burgblick beheimatet, hat bereits die benötigte Flächen gekauft und treibt die Planungen voran.

850 000 Euro zusätzlich

Wenn in wenigen Wochen, Ende August, die Biebertaler Gemeindevertretung zu ihrer nächsten Sitzung zusammentritt und zuvor die Fachausschüsse beraten, dann steht da ein Nachtragsetat für dieses Jahr auf der Tagesordnung. Denn um das Ackerland anzukaufen, braucht es Geld und für diese Größenordnung stand nicht genug bereit. 850 000 Euro zusätzlich sollen bewilligt werden. Denn das für Grunderwerb vorgesehene Budget von 625 000 Euro geht dem Ende entgegen, die Verkaufsbereitschaft der Eigentümer jener Flächen ist gegeben.

Bürgermeisterin Patricia Ortmann ist jedoch zuversichtlich, die Mehrheiten dafür zu haben und die Mittel für den Landankauf bewilligt zu bekommen. Denn in Biebertal denkt man schon länger über das Erschließen neuer Gewerbeflächen nach, setzte zuerst auf das interkommunale Gewerbegebiet gemeinsam mit den Nachbarn Heuchelheim und Wettenberg. Doch dieses Vorhaben zwischen den zwei Kreiseln im Gleiberger Feld hat sich vorerst zerschlagen – ergo sucht jede der drei Gemeinden ihr Heil in eigener Entwicklung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gewerbegebiete
  • Rosen
  • Biebertal
  • Rüdiger Soßdorf
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.