07. September 2018, 22:07 Uhr

Diakonie begleitet weiterhin Flüchtlingshelfer

07. September 2018, 22:07 Uhr

Der in der Hungener Stadtverordnetenversammlung am 16. August vorgestellte Bericht zur Flüchtlingsbetreuung ist inzwischen von aktuellen Entwicklungen überholt worden. Entgegen dem Bericht hat die Diakonie Gießen die Begleitung von ehrenamtlichen Helfern für Geflüchtete in Hungen im April nicht endgültig eingestellt. Ein Anschlussprojekt der Diakonie mit weiteren Partnern ist vorgesehen, um den Geflüchteten spezielle Unterstützungsangebote in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern zu machen. Genauere Absprachen zwischen Diakonie und Stadtverwaltung sollen bereits in diesem Monat erfolgen. Missverständlich war zudem die Bemerkung im Bericht, dass der Kreis Sozialarbeiterstellen reduziert habe. Dies sei 2018 aber nicht der Fall gewesen, stellt Bürgermeister Rainer Wengorsch klar. »Die Angaben bezogen sich alleine auf die Jahre 2016/17 infolge des deutlichen Rückgangs der Flüchtlingszahlen.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Hungen
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.