16. August 2018, 23:00 Uhr

Outlet-Center

Bürgerversammlung in Pohlheim zum geplanten Outlet-Center in der Nachlese

In Watzenborn-Steinberg fand am Donnerstagabend eine Bürgerversammlung zum geplanten Outlet-Center in Garbenteich statt. Alles Wichtige in der Nachlese.
16. August 2018, 23:00 Uhr
(Foto: srs)

Der Endspurt für den Bürgerentscheid über das geplante Outlet-Center in Garbenteich ging am Donnerstagabend mit einer Bürgerversammlung in die letzte Runde. In der Watzenborn-Steinberger Volkshalle diskutierten Befürworter und Gegner des Projekts.

Neben Bürgermeister Udo Schöffmann und Sebastian Sommer, deutscher Geschäftsführer des Outlet-Betreibers Neinver, waren auch Investor und Outlet-Mitplaner Frank Smajek sowie Karsten Becker von der Bürgerinitiative (BI) Garbenteich. Der BI-Vorsitzende Olaf Bappert hatte aus terminlichen Gründen abgesagt.

Am vergangenen Donnerstag hatten auf einer Diskussion der BI Landtagspolitiker, ein Sachverständiger aus Kassel und ein Gießener Einzelhändler teilgenommen. Nun waren alle maßgeblichen Beteiligten, die sich für und gegen das Outlet-Center engagieren, auf dem Podium. Auch »Outlet-Papst« Dr. Joachim Will und Bernd Neuhardt nahmen teil, ein Sportfachhändler aus Zweibrücken, der nach zehn Jahren Kampf für die Innenstadt in das dortige Outlet gezogen ist. Die wichtigsten Ereignisse in der Nachlese:

 

22 Uhr Sames-Postel hat das Schlusswort und appelliert noch einmal an alle Anwesenden: "Gehen Sie am Sonntag zur Wahl."

22 Uhr Moderatorin Robben-Beyer beendet die Fragerunde und bedankt sich bei allen Teilnehmern.

21.46 Uhr Ein Bürger moniert, dass der Investor sämtliche Kosten für den Bürgerentscheid übernimmt und ist der Ansicht, dass das nicht rechtens sei. Schöffmann widerspricht: "Das ist ein ganz normaler Vorgang. Sehen Sie es einmal so: Ihre Steuergelder wurden hier gespart."

21.39 Uhr "Was mich schon den ganzen Abend stört ist, dass uns noch gar nicht die Möglichkeit gegeben wurde, überhaupt zu prüfen, was möglich ist", äußert auch Smajek die Hoffnung, nach dem Bürgerentscheid Gutachten in Auftrag der Stadt Pohlheim geben zu können.

Info: Gießen hat vergangene Woche eine Kampagne gegen das Outlet-Center in Garbenteich gestartet. Im Internet gab es dafür viel Kritik. Unser Stadt-Cocktail-Mixer in der Samstagsausgabe betont: Die Kampagne sei zwar "höchst ungewöhnlich für eine meist neutrale und unemotionale Behörde, aber ich finde es gut, dass Stadt und Handel im Kampf gegen das Outlet-Center gemeinsam und so klar und plakativ Flagge zeigen."

21.30 Uhr Sommer hält noch einmal fest, dass man ohne die Gutachten keine verlässlichen Aussagen machen könne. "Man kann noch nicht schauen, was realistisch ist", sagt er. "Mein Plädoyer ist: Geben Sie uns die Chance, diese Gutachten auf den Weg zu bringen."

21.16 Uhr Schöffmann hält fest, was auf keinen Fall passieren werde: Dass Garbenteich eine Autobahnabfahrt bekommt und die bei Fernwald geschlossen wird. "Wir werden in Pohlheim keine Fläche finden, die man besser entwickeln kann, als diese", sagt er.

21.11 Uhr Schöffmann solle vier Aspekte von Lebensqualität nennen, ohne dass ein Dritter daran verdient, bittet ein Bürger. "Scheinbar wird die Lebensqualität nur an einem Acker festgemacht. Die Lebensqualität ist die Infrastruktur", sagt Schöffmann und erntet spottendes Gelächter. "Stellen Sie sich vor, wir hätten die Neue Mitte nicht. Das ist Lebensqualität", sagt Schöffmann. Dafür erhält er Applaus.

Info: Beim Bürgerentscheid am Sonntag sind alle 13 889 wahlberechtigten Einwohner aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Mehrheit der abgegebenen Stimmen und mindestens 25 Prozent, also etwa 3500 Pohlheimer müssten dabei mit "Ja" stimmen, um das FOC zu verhindern. Drei Jahre lang dürften die Stadtverordneten dann keinen Beschluss zu diesem Thema fassen.

21.03 Uhr Einen Garbenteicher beschäftigt die Frage, was mit der Fläche passiert, wenn das Outlet-Center kommt, sich aber nicht halten kann und leer steht. Will verweist auf Gutachten und die Erfahrenheit der Investoren: "Ich wäre sehr überrascht, wenn Neinver hier nicht die Hausaufgaben gemacht hätte." Die Firma habe in Deutschland noch nie ein Outlet wieder schließen müssen. Um die Frage zu beantworten sagt Will,  dass eine Haftpflicht wünschenswert wäre, es aber keine gebe. Gäbe es sie, könnte sie einen Rückbau eines pleitegegangen FOCs bezahlen, denn der Betreiber sei dann oft ebenfalls insolvent. Dann könnte wieder eine Wiese daraus werden. Die Situation heute sei aber, dass im Pleitefall eine nicht nutzbare Ruine in der Landschaft stehe.

Info: Am 10. April hatte die BI das Bürgerbegehren mit insgesamt 2686 Unterschriften bei Bürgermeister Schöffmann eingereicht. Transportiert wurde der Karton von der Größe einer Getränkekiste auf der Ladefläche eines 40-Tonnen-Lasters, begleitet von einem Fahrradkorso.

20.55 Uhr Ohne einen Autobahnanschluss an die A5 werden wir nicht bauen", sagt Neinver-Chef Sommer. "Die Infrastruktur muss gebaut werden, sonst können wir das nicht realisieren."

20.46 Uhr Will beleuchtet die Hintergründe zum Gutachten, das die Stadt Gießen in Auftrag gegeben hatte, um Auswirkungen auf den Einzelhandel in Gießen und Umgebung zu untersuchen. Die Gutachter haben bei der Vorstellung der Ergebnisse zu diesem Punkt gesagt, dass es keine verlässlichen Unterlagen dazu gebe. Will habe das hellhörig werden lassen und habe das geprüft: Dieselbe Gutachter-Gesellschaft habe bereits in einer vorherigen Analyse festgestellt, dass negative Auswirkungen etwa in Wertheim und in der Umgebung nicht eingetreten seien.

20.39 Uhr Es gebe keine andere Möglichkeit dort, den überörtlichen Verkehr umzuleiten. Eine Möglichkeit sei nur der Autobahnanschluss, antwortet Schöffmann. All das müsse erst im Rahmen der Gutachten geklärt werden, die erst kommen können, wenn die Bürger für das Outlet stimmen.

20.38 Uhr Eine Dorf-Güllerin beschwert sich über das aktuelle Verkehrsaufkommen. An dieser Infrastruktur werde sich nichts ändern. Sie richtet sich an Schöffmann: "Sie denken nicht an die Bürger, die darunter sehr leiden werden."

Info: Bei der Podiumsdiskussion der BI am vergangenen Donnerstag waren fast ausschließlich Gegner des Projekts auf der Bühne. Einziger Befürworter war Neinver-Chef Sommer. Dieser hatte keine leichte Stellung, denn auch die Mehrheit des Publikums schien gegen die Pläne zu sein.

20.33 Uhr Die Bürger dürfen ab jetzt mitdiskutieren.

20.29 Uhr Schöffmann wirkt angegriffen. "Die Bodenqualität dort ist die schlechteste in Pohlheim. Außerdem wurde vor 20 Jahren schon festgestellt, dass dieser Standort in Garbenteich die wenigsten stört." Er bittet die Bürger "Stimmen Sie am Sonntag mit Nein und machen Sie Pohlheim fit für die Zukunft."

20.26 Uhr Becker kritisiert, dass Schöffmann die Situation so darstelle, als dass es schlimmer komme, wenn das Outlet scheitere. Dafür erhält auch er Applaus.

20.22 Uhr Die Aufgabe des Outlets sei, das Lebensgefühl der Leute zu treffen. "Wir müssen es schaffen, dass die Leute in die Region kommen", sagt Sommer. Die Menschen sollen sich wohlfühlen.

Info: Nach Gründung der BI verklagte der Vorsitzende Bappert die Stadt Pohlheim wegen des Zustandekommens des Flächennutzungsplans. Grund: Bei der damaligen Abstimmung habe eine Person teilgenommen, die auf der Fläche Grund besitze und dadurch nicht hätte abstimmen dürfen. Bappert scheiterte allerdings vor dem Verwaltungsgericht.

20.14 Uhr "Was Herr Becker verschweigt: Am Sonntag wird nur entschieden, ob es in Garbenteich ein Gewerbegebiet mit FOC oder eines ohne geben wird", sagt Schöffmann. "Alles was 60 Minuten vom Flughafen direkt an der Autobahn gelegen ist, ist ein attraktiver Standort für Gewerbe." Die Fläche sei sehr nachgefragt, erst heute habe er eine E-Mail erhalten, dass eine Firma aus Großbritannien Interesse bekundet. Schöffman erhält Applaus. 

Info: Die ersten Gerüchte gab es im Mai 2016, kurz darauf bestätigte Jörg Fischer, dass er in Garbenteich-Ost ein Gewerbegebiet erschließen und vermarkten wolle. Gerüchte über ein Outlet-Center wurden damals noch dementiert. Daraufhin gründete sich die BI Garbenteich. Erst am 26. Oktober 2017, im Rahmen einer Sondersitzung der Pohlheimer Stadtverordnetenversammlung, wurde öffentlich, dass ein FOC entstehen soll. Investor Sommer stellte dort seine Ideen vor.

20.08 Uhr Becker von der BI gibt zu bedenken: "Pohlheim hat kein Shopping- und Arbeitsplatzproblem, sondern ein Verkehrsproblem." Die Zukunft sei Flächenschutz und Artenvielfalt.

20.07 Uhr "Dass in den nächsten 10 Jahren ein Outlet-Center in Mittelhessen entsteht ist ziemlich sicher", sagt Will.

20.02 Uhr Neuhardt berichtet von seinen Erfahrungen als Einzelhändler. "Zum damaligen Zeitpunkt war ich Vorsitzender der örtlichen Einzelhändler", sagt er. "Von den Outlet-Plänen war ich damals alles andere als begeistert."  Letztendlich sei es anders gekommen, als in den schlaflosen Nächten ausgemalt. "Wir haben die Kooperation gesucht", sagt der Sporthändler, der jetzt sein Geschäft innerhalb des Outlets führt. "Mittlerweile hat unser Familienunternehmen mehr Arbeitsplätze. "Es lohnt sich aufeinander zuzugehen, ich bin zufrieden mit dieser Entwicklung", mahnt Neuhardt.

19.59 Uhr Zu 66 Prozent entstünden sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, erklärt Sommer. Der größte Teil der Mitarbeiter sei nicht bei Neinver angestellt, sondern bei den Marken.

19.58 Uhr Auf Nachfrage sagt Smajek "Neinver gehört zu den Top 3 in Europa und ist innovativ unterwegs, deshalb haben wir uns für sie als Partner entschieden."

19.54 Uhr Schöffmann erklärt, dass ihn dieses Projekt seit dem Antritt seines Amts in 2015 beschäftige. Er habe sich die Grundlagen dieses Gebietes erklären lassen. "Wir verlegen die Landesstraße und bauen dort, wo sie heute ist, einen Lärmschutzwall. Und dort, wo heute landwirtschaftliche Flächen sind, bauen wir ein Outlet-Center", sei ihm erklärt worden. Er habe sich bei anderen Bürgermeistern von Outlet-Standorten informiert, die im Nachhinein nichts Schlechtes darüber berichten konnten.

19.51 Uhr Moderatorin Robben-Beyer leitet die Podiumsdiskussion ein. Sie bittet Bürgermeister Udo Schöffmann auf die Bühne, Frank Smajek von der FS-Entwicklungsgesellschaft, Neinver-Chef Sebastian Sommer und Karsten Becker sowie Bernd Neuhardt, Einzelhändler aus Zweibrücken.

19.46 Uhr Will kommt langsam zu Ende seines Vortrags. Das Wichtigste für Outlet-Center sei die Lage und der Standort. Der Marktdurchbruch in Deutschland sei erfolgt, die restlichen Standorte würden derzeit verteilt. "Wir wissen, viele Landesregierungen unterstützen solche Projekte mittlerweile. Nicht öffentlich, nur unter vorgehaltener Hand."

19.43 Uhr Will spricht über City-Outlets, die an Bürgerentscheiden gescheitert sind. Als Beispiel nennt er Dinkelsbühl und Rietberg.

19.38 Uhr "Rufen Sie doch einmal bei den örtlichen IHK an", sagt Will. Die Befürchtungen, die in den Städten zuvor laut wurden, hätten sich nicht bewahrheitet.

19.31 Uhr "Empirische Studien zeigen, dass mehr als die Hälfte aller Outlet-Besucher über eine Stunde Fahrzeit auf sich nehmen", hält Will fest. Für die Waren gelte: Mindestens 25 Prozent Nachlass auf die unverbindliche Preisempfehlung seien für Outlet-Waren vorgeschrieben, sagt Will.

19.25 Uhr "Der Hauptwettbewerb der Outlet-Center liegt im Internet. Dort finden Sie die gleichen Waren meist günstiger", sagt Will. "Von 100 ausgegebenen Euro landen 23 Euro im Internet."

19.16 Uhr Dr. Joachim Will, der sogenannte "Outlet-Papst" und Unternehmensberater, hält einen halbstündigen Vortrag. Er informiert zunächst über die Entwicklung von Outlets in Europa.

19.15 Uhr Knapp 300 Interessierte haben sich in der Watzenborn-Steinberger Volkshalle eingefunden.

19.14 Uhr Moderatorin Robben-Beyer hat das Wort und informiert über den geplanten Ablauf des Abends. "Wir wollen versuchen, Ihnen zu allem Rede und Antwort zu stehen."

19.11 Uhr Sames-Postel informiert, dass Olaf Bappert am Montag mitgeteilt hat, dass er aus beruflichen Gründen an der Diskussion nicht teilnehmen kann. Auch Prof. Bernd Smarsly hatte wegen gesundheitlichen Problemen abgesagt. Stattdessen ist Karsten Becker als Sprecher der BI gekommen.

19.03 Uhr Anja Sames-Postel, Stadtverordnetenvorsteherin in Pohlheim, begrüßt die Gäste und eröffnet die Bürgerversammlung. Sie weist darauf hin, dass Videoaufnahmen verboten sind. Sie ruft außerdem in Erinnerung, dass sich das Stadtparlament mit 20 zu 15 Stimmen für den Aufstellungsbeschluss für das Outlet-Center ausgesprochen hat. Ziel des Abends sei, inhaltlich über die formalen Vorgänge zu informieren. Sie bittet um Respekt und bemängelt die Schärfe in den vergangenen Diskussionen. Außerdem stellt sie die Moderatorin des Abends, Dr. Stephanie Robben-Beyer vor.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Garbenteich
  • Spannung
  • Udo Schöffmann
  • Pohlheim
  • Katharina Ganz
  • Stefan Schaal
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


1
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.