03. August 2018, 09:00 Uhr

"Bewegungskindergarten"

Bewegung ohne Leistungsdruck in Großen-Buseck

Körpergefühl entwickeln, Motorik spielerisch schulen und im Alltag verankern: Für diese Ausrichtung hat die Sportjugend Hessen die katholische Kita in Großen-Buseck als kreisweit Erste ausgezeichnet. Was macht das Konzept der Einrichtung so besonders?
03. August 2018, 09:00 Uhr
Bewegung hat in der Kita St. Elisabeth in Buseck einen besonderen Stellenwert, dafür wurde sie kürzlich ausgezeichnet. (Foto: jwr)

Hochmoderne, komplexe Sportgeräte sucht man in der Kita in der Großen-Busecker Bismarckstraße vergebens. Wie inzwischen in vielen Kindertagesstätten gibt es hier einen Turnraum, darin Matten und Sprossenwände. Im großen Flur zwei hölzerne Pferde, draußen Reckstangen und eine kleine Kletterwand. Größtenteils schlicht gehaltene Dinge; nüchterne Klassiker, die aber viele Möglichkeiten bieten und Generationen kleiner Menschen geprägt haben.

All das wirkt auf den ersten Blick nicht ungewöhnlich. Doch in dieser Einrichtung hat Bewegung einen besonderen Stellenwert, das ist seit einigen Wochen offiziell bescheinigt: Die Sportjugend Hessen hat die katholische Kita St. Elisabeth mit dem Qualitätssiegel »Hessischer Bewegungskindergarten« ausgezeichnet – als erste und bislang einzige im Kreis.

»Eine Kollegin war auf diese Möglichkeit gestoßen«, sagt Kita-Leiterin Claudia Sharifi. »Wir haben das Rad dann nicht neu erfunden.« Viele Kriterien, die für das Siegel ausschlaggebend sind, habe der Kindergarten ohnehin erfüllt. Das Kita-Team füllte die Bewerbungsdokumente aus, ein Gutachter kam vorbei – und war angetan.

 

Bewegung im Alltag verankern

Sharifi sieht die Auszeichnung auch als eine Würdigung dessen, was die Erzieherinnen im Alltag leisten. Doch was macht diese Kita mit auffällig unauffälliger Ausstattung so besondern in Sachen Bewegung? Es komme nicht zuerst darauf an, Sport und Motorik zu festen Zeiten herauszustellen, sondern Bewegung im Kita-Alltag zu verankern.

Dazu gehören in Großen-Buseck kleine Rituale wie der gemeinsame Gang zum Frühstück, Aktionen wie Schlittenfahren im Schlosspark oder »Waldtage«, Koordinationsübungen, auch zur Stärkung des Körpergefühls, aber auch Rhythmus- und Entspannungsübungen. Außerdem wird auf gesundheitsbewusste Ernährung geachtet.

Seit 61 Jahren gibt es die Kita, maximal 70 Kinder können betreut werden. Leiterin Sharifi arbeitet seit 20 Jahren hier. Haben Bewegung und Sport im Laufe der Jahre in den Elternhäusern an Bedeutung verloren? Sharifi kommt ins Grübeln. Einen gravierenden Wandel sieht sie nicht.

 

Aktionstage mit dem Turnverein

Das Gros der Kinder in der Kita komme aus bildungsnahen Elternhäusern, »viele Eltern kümmern sich ohnehin um Ernährung und Bewegung.« Einige seien »sehr bemüht, dass für das eigene Kind alles top ist – manche schießen da auch übers Ziel hinaus«, sagt Sharifi, aber das habe es ja früher auch schon gegeben.

Schon seit Jahren kooperiert die katholische Kita mit dem TV Großen-Buseck, etwa bei gemeinsamen Aktionstagen in der Turnhalle, wo die Kinder sich auf Parcours ausprobieren können. Das erleichtert auch den Schritt, sich im Sportverein anzumelden. Der bewegungsorientierte Ansatz der Kita stellt indes nicht Sport im Sinne von Leistung ins Zentrum. Stattdessen, sagt Sharifi, wolle man Bewegung mit positiven Erfahrungen für die Kinder verbinden.

In Buseck habe ihn der Eindruck vor Ort überzeugt, sagt Klaus-Uwe Lehn von der Sportjugend Hessen: »Es war sehr eindrucksvoll, wie engagiert und durchdrungen von der Bewegungsidee das Team ist.« Dass auch der Bezug zu Wasser und Schwimmen in der Kita hergestellt werde, sei ebenfalls ein Bonus. Grundsätzlich, sagt Lehn, gebe es immer ein Spannungsfeld zwischen Bewegungs- und Talentförderung, »man kann das eine tun, ohne das andere zu lassen«.

 

"Eine Verpflichtung, dranzubleiben"

Draußen toben sich die Busecker Kinder am Kletterhäuschen und dem Mini-Reck aus. Zwei Jungs machen sich an einer mit Wasser gefüllten Wanne zu schaffen, schütten den Inhalt in den Sandkasten. »Das würde man vielleicht nicht unbedingt mit einem Bewegungsschwerpunkt verbinden«, bemerkt Sharifi. »Aber etwas Schwereres zu heben, ist gerade für die Jungs schon spannend. Sie suchen sich auch ihre Aufgaben und lösen sie gemeinsam.« Sand, Schlamm, etwas zum Klettern – »das reicht oft schon«.

Das Bewegungssiegel ist eine Auszeichnung auf Zeit. Das Team darf drei Jahre lang damit werben, kann es dann erneut beantragen – und ist gehalten, auch Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. »Wenn wir es schon mal haben, kann man es ja auch nutzen«, sagt Sharifi. »Aber es ist auch eine Verpflichtung, dranzubleiben.«

Es ist der natürliche Drang von Kindern, sich zu bewegen

Kita-Leiterin Claudia Sharifi

Die Kita-Landschaft ist zu einem Markt geworden, Eltern sind auch Kunden, die für ihr Kind den besten Platz suchen. Da gehört Konkurrenz irgendwie dazu. Was die Schützlinge betrifft, soll Konkurrenz aber keine Rolle spielen. »Es ist der natürliche Drang von Kindern, sich zu bewegen«, sagt die Kita-Leiterin. Dazu haben sie in der katholischen Kita viele Möglichkeiten – auch ohne hochmoderne Sportgeräte.

Info

»Bewegungskindergarten«

Landesweit hat die Sportjugend Hessen seit 2008 63 Kitas mit dem Siegel »Hessischer Bewegungskindergarten« ausgezeichnet, 59 erfüllen die Kriterien nach wie vor. Die Kita St. Elisabeth in Großen-Buseck trägt es bislang als einzige im Landkreis. Zu den Voraussetzungen gehören die Verankerung von Bewegung im Alltag und eine entsprechende Qualifikation des Personals, außerdem unter anderem Kooperation mit Eltern und der Nachweis von Bewegungsangeboten. (jwr)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bewegungen
  • Einrichtungen
  • Ernährung
  • Katholizismus
  • Kindertagesstätten
  • Leistungsdruck
  • Motorik
  • Sportgeräte
  • Sportjugendorganisationen
  • Jonas Wissner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.