25. Juni 2018, 21:22 Uhr

Begegnungstreff und Jugendzentrum

25. Juni 2018, 21:22 Uhr
Ein Haus, zwei Funktionen: Neben dem Jugendraum ist in dem sanierten Bau auch eine Begegnungsstätte entstanden. Bei der Eröffnung herrscht viel Andrang. (Foto: jwr)

Über längere Zeit hatte das Jugendzentrum (Juz) in der Staufenberger »Vitalen Mitte« im Dornröschenschlaf geschlummert, war sich selbst überlassen worden. Es folgten einige Monate der Sanierung. Noch ist der Jugendraum in dem kleinen Haus nicht komplett fertiggestellt, doch das Wesentliche ist geschafft. Die Fliesen sind erneuert, die Wände gestrichen, der Raum gut vorzeigbar.

Am Freitag haben Bürgermeister Peter Gefeller, ehrenamtliche Helfer und interessierte Bürger das Juz wiedereröffnet. Neben dem Jugendraum ist dort nun ein Begegnungszentrum untergebracht. Dort sollen Geflüchtete betreut werden, die sich teils selbst bei der Sanierung eingebracht und angepackt haben. Auch Anfragen für wechselnde Veranstaltungen wie ein Seniorencafé, Mutter-Kind-Kurse und mehr gebe es schon.

Gefeller lobte das Engagement der Gruppe »Staufenberg vereint«, die inzwischen ein Verein in Gründung ist. Der Zusammenschluss von ehrenamtlich Aktiven habe sowohl bei der Betreuung und Integration von Geflüchteten als auch bei der Sanierung der Begegnungsstätte Großartiges geleistet. Rund 600 Arbeitsstunden von Helfern seien in die Renovierung investiert worden. Auch einige Unternehmen aus Staufenberg und Umgebung hätten sich eingebracht und Bürger zahlreich gespendet. Unterm Strich seien der Stadt Kosten von nur rund 5000 Euro entstanden, auch dank zahlreicher Sachspenden, sagte Gefeller. Das breite Engagement sei »ein Pfund für Staufenberg« und keineswegs selbstverständlich.

Noch stehen einige Arbeiten am kleinen Häuschen aus. Der Wirtschaftsweg neben dem Juz soll, wie der Bürgermeister informiert, noch asphaltiert werden. Auch im Hinblick auf das nebenan geplante Ärztehaus sollen noch Parkmöglichkeiten geschaffen werden. Im Garten hinter dem Jugendzentrum wird laut Gefeller noch eine Mini-Halfpipe aufgestellt, um den Juz-Nutzern mehr Möglichkeiten im neu gestalteten Refugium zu bieten. Doch besteht überhaupt ausreichend Interesse unter jungen Staufenbergern, das Jugendzentrum zu nutzen? »Eine Gruppe von Jugendlichen hat sich im Winter hier stark engagiert, diese Gruppe wird sich wohl auch bei der Nutzung hervortun«, sagt Gefeller. Wie sie den Jugendraum letztendlich gestalten, solle ihnen überlassen bleiben, erläutert Wolfgang Kolb von »Staufenberg vereint«. »Sie können es einrichten, wie sie wollen, sind aber auch für die Instandhaltung zuständig.« Für den 14. Juli ist ein »Tag der offenen Tür« geplant, die Verantwortlichen hoffen auf rege Teilnahme.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Begegnungsstätten
  • Einrichtungen
  • Instandhaltung
  • Jugendzentren
  • Peter Gefeller
  • Spenden
  • Staufenberg
  • Ärztehäuser
  • Staufenberg
  • Jonas Wissner
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.