26. Oktober 2018, 22:18 Uhr

Baugebiet bereits ausverkauft

26. Oktober 2018, 22:18 Uhr
Eröffnung des neuen Baugebiets (v. l.) André Weber (Geschäftsleitung Hoch- und Tiefbau Ernst Weber), Bürgermeister Christof Heller, Ulrich Weber (Geschäftsleitung Hoch- und Tiefbau Ernst Weber), Friedrich Weidmann und Christian Saufaus (ZMW-Projektleiter).

Wer in letzter Zeit in Rechtenbach die Hessenstraße ortsauswärts befahren hat, dem ist vielleicht schon aufgefallen, dass im Baugebiet »Am Surreck« die Bauarbeiten begonnen haben. Hier entstehen derzeit neun Einfamilienhäuser. Am Freitagmorgen wurde das Baugebiet von Bürgermeister Christof Heller und Ulrich Weber von der Geschäftsleitung des ausführenden Unternehmens »Hoch- und Tiefbau Weber« offiziell eröffnet.

Früher stand auf der Fläche die Gärtnerei Weidmann – doch diese stand über zehn Jahre lang leer. Auch Friedrich Weidmann freut sich darüber, dass man diese Lösung finden konnte. »Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis – es war genau der richtige Zeitpunkt dafür«, sagte er. Das Gärtnereigebäude ist darüber hinaus nicht völlig verschwunden: Es hat seinen neuen Standort im Hessenpark gefunden.

Die Vermarktung der rund 1,42 Hektar großen Fläche war schnell abgeschlossen, deshalb konnten die Bauarbeiten bereits beginnen. »Wir hoffen, dass spätestens zum Ende des nächsten Jahres der Endausbau überall abgeschlossen ist«, sagte Ulrich Weber. Der Quadratmeterpreis lag bei 180 Euro. Die Erschließung des Gebiets war verhältnismäßig aufwendig, wie Weber erklärte: »Es musste ein Regenrückhaltebecken und ein Trennsystem eingerichtet werden«.

Auch mit der Wasserversorgung gab es kleinere Probleme: Der Druck der Wasserleitung war nicht ausreichend. Deshalb wurde auch hier Abhilfe geschaffen. Der Betreiber der Wasserleitungen bleibt aber die ZMV. Ein positiver Effekt ist, dass die Telekom das neue Gebiet dank der Lahn-Dill-Breitband Initiative direkt mit Glasfaserkabeln ausstatten wird. »Das ist eine zusätzliche Aufwertung für die Häuslebauer«, sagte der Bürgermeister. Auch können dank des Baugebiets weitere Synergien geschaffen werden: So soll die Weidenhäusener Straße mit einem Gehweg ausgestattet werden.

Die neun entstandenen Bauplätze sind aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, wie Bürgermeister Heller erklärt: »Wir haben in Hüttenberg enormen Druck, was die Bereitstellung von neuem Wohnraum angeht«. Deshalb gibt es bereits jetzt Überlegungen, auch weitere Nachverdichtungen am Birkenweg zu ermöglichen. (Foto: con)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bauarbeiten
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Deutsche Telekom AG
  • Einfamilienhäuser
  • Geschäftsleitung
  • Tiefbau
  • Ulrich Weber
  • Hüttenberg
  • Constantin Hoppe
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.