07. November 2018, 21:27 Uhr

450 Pfeifen ertönen im Kirchenraum

07. November 2018, 21:27 Uhr
Pfarrer Rolf Schmidt vor der 125 Jahre alten Orgel. (Foto: dis)

Die Orgel in der evangelischen Kirche in Lumda feierte jetzt ihren 125. Geburtstag. Die erste Orgel für die damals neue evangelische Kirche wurde 1847 aus Beuern erworben, aber 1893 war es dann so weit: Die Gebrüder Bernhard lieferten dann ein neues Instrument mit mechanischen Kegelladen, das bis heute noch ihren Dienst tut.

Das Instrument verfügt über sechs Register, die sich auf einem Manual und Pedal verteilen, und gehört einer abgeschlossenen Stilepoche an, dem Weilheimer Regulativ. Die Register wurden im Verlauf eines Festgottesdienstes, der unter der Leitung von Pfarrer Rolf Schmidt stand, von den Organisten Corinna Gans und Markus Brand einzeln vorgestellt. Insgesamt weist die Orgel im Inneren 450 Pfeifen auf, wobei die kleinste zehn Zentimeter und die größte 2,10 Meter hoch ist.

Schüler treten Blasebalg

Die Prospekt-Pfeifen, die aus einer Zinn-Blei-Legierung bestanden, mussten im Ersten Weltkrieg ausgebaut und abgeliefert werden. Als Ersatz wurden Pfeifen aus Zink eingebaut, die bis heute ihren Dienst tun. Anfang der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts wurde die Orgel im Zuge einer Renovierung der Kirche an ihren heutigen Standort versetzt. Möglich wurde dies, weil man eine Empore hinter dem Altar errichtete. Die Windversorgung erfolgte über ein Windmagazin durch einen Blasebalg, der während des Gottesdienstes von Küstern oder Schülern getreten wurde. Eine elektrobetriebene Windanlage wurde im Jahr 1959 von der Firma Förster & Nicolaus eingebaut. Dieselbe Firma führte im Jahr 1985 eine umfassende Überholung durch, wobei unter anderem die undichten Windladen und holzwurmbefallene Teile einer Reparatur unterzogen wurden. Im Jahr 2007 wurde dann auf Anraten von Kantorin Ulrike Sgodda-Theiß eine weitere Renovierung ausgeführt, die aus einer kompletten Reinigung und dem Austausch von Teilen der Orgel bestand. Dazu mussten sämtliche Orgelteile ausgebaut werden.

Pfarrer Rolf Schmidt wies in seiner Predigt auf die Bedeutung der Musik im menschlichen Leben hin. Tröstende Worte allein könnten nicht immer helfen, von der Musik gehe eine andere Kraft aus. Die Orgel als Königin der Instrumente füge alle Eigenschaften zusammen und gewähre mit ihrer Musik Hilfe zum Leben und fordere zum Mitsingen im Gottesdienst auf.

Kirchenvorsteher Arthur Sommerfeld gewährte einen Rückblick auf die Geschichte der Orgel. Der stellvertretende Vorsitzende des Ortsbeirates Andreas Beyer ging auf die Bedeutung der Orgel im Leben eines christlich geprägten Menschen ein. Sie begleite ihn bei der Taufe, der Konfirmation, bei der Trauung, bei der die Braut unter Orgelklängen zum Altar geführt werde, und beim Trauergottesdienst vor der Beerdigung. Ohne Orgelklänge und den dazu passenden Liedern könne man sich auch keine hohen christlichen Feiertage wie Ostern und Weihnachten vorstellen.

Am Gottesdienst wirkten neben den Organisten Kirchenvorsteherin Gretel Röhmig bei der Lesung, Küsterin Ursula Schäfer und Claudia Schröder mit, die einige Musikstücke mit der Trompete begleitete.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Organisten
  • Orgel
  • Grünberg
  • der Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.