10. September 2018, 22:11 Uhr

400 000 Euro für Station gesammelt

10. September 2018, 22:11 Uhr
Pfarrerin Anette Bill, der Vorstandsvorsitzende der Diakoniestation Dr. Hartmut Klein, Fördervereinsvorsitzende Sigrid Götting sowie die Gründungsmitglieder Ewald Schlosser (ehem. Vorsitzender), Friederike Haas, Karl-Heinz Schmitt (ehem. Vorstandsvorsitzender Diakoniestation); Hedwig Balser und Pfarrerin Heike Düver (v. l.). (Foto: con)

Seit über 40 Jahren unterstützt er die Pflege von Menschen in Fernwald und Pohlheim: Der Förderverein Diakonie Fernwald-Pohlheim. Der runde Vereinsgeburtstag wurde am Sonntag mit einem Diakoniegottesdienst in Albach gefeiert. Neben Pfarrerin Heike Düver wirkte auch Pfarrerin Anette Bill von der Jugendwerkstatt Gießen mit und hielt die Predigt.

»Seit über 40 Jahren ist die Diakoniestation hier mit hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern für die Menschen der Umgebung da – dafür will ich mich bedanken«, sagte Pfarrerin Anette Bill. Der Förderverein der Diakoniestation in Fernwald nahm 1978 nur ein Jahr nach der Einrichtung der evangelischen Krankenpflegestation Fernwald die Arbeit auf. 2002 kam es dann zur Zusammenlegung der beiden Pflegestationen in Fernwald und Pohlheim – die beiden Fördervereine unterstützen nun die gemeinsame Diakoniestation.

In den 40 Jahren wurden über den Förderverein Fernwald 400 000 Euro für die Arbeit aufgebracht. Heute wird damit vor allem die Arbeit der FSJler und die Anschaffung von Fahrzeugen finanziert sowie Hilfeleistungen, die nicht von der Kranken- und Pflegeversicherung finanziert werden, unterstützt. Unterstützt wird auch die Arbeit der Diakoniestation im Limescafé – hier werden Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz durch Fachkräfte und ehrenamtliche Helferinnen betreut.

Von 40 auf 483 Mitglieder

Während der Förderverein bei seiner Gründung etwas mehr als 40 Mitglieder zählte, blickt man heute auf die stolze Zahl von 483 Unterstützern. »Aber nicht nur wir unterstützen die Diakoniestation, auch die Mitarbeiter der Station sind immer für uns da«, erklärte die Vorsitzende des Fördervereins Sigrid Götting in ihrer Festrede. Wie wichtig der Förderverein für die Arbeit der Diakoniestation ist, das berichtete deren Vorstandsvorsitzender Dr. Hartmut Klein: »Durch die zur Verfügung gestellten Mittel können immer wieder neue Angeboten geschaffen werden«, sagte Klein.

Fast noch wichtiger: »Er nimmt an vielen öffentlichen Veranstaltungen teil und stellt hier die Arbeit und Leistungen der Diakoniestation vor. Dabei wirbt er auch mit Appellen an die soziale Solidarität der Besucher um neue Mitglieder.« So unterstützt der Verein maßgeblich die Arbeit der Station und hilft dabei – trotz aller Probleme – die Pflege auf hohem fachlichen Niveau sicherzustellen.

Im Anschluss an den Festgottesdienst lud der Kirchenvorstand Albach zu einem Mittagessen vom Grill ein – der Förderverein informierte auch hier weiter über seine Arbeit.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fernwald
  • Pohlheim
  • Constantin Hoppe
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.