20. August 2018, 20:07 Uhr

Unbekannte lassen Zug beinahe entgleisen

20. August 2018, 20:07 Uhr

Kirchhain/Fulda (dpa/lhe). Weil Unbekannte auf einem Gleis in Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf) Betonplatten aufgestapelt hatten, ist ein Güterzug beinahe verunglückt. Trotz Notbremsung sei der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen und am Samstagmittag durch den 40 Zentimeter hohen Turm aus Betonplatten gerauscht, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei sprang die Lokomotive kurz aus den Schienen, konnte aber fast unbeschädigt weiterfahren, wie der Lokführer der Polizei mitteilte.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt davor, Gegenstände auf Schienen zu deponieren. Züge können dabei leicht entgleisen, umherfliegende Splitter Menschen verletzen. Außerdem können Schäden entstehen, die erst Wochen später zu Unfällen führen. »Solche Handlungen sind keine Dummejungenstreiche!«, sagte Polizeioberrat Rainer Paul, stellvertretender Leiter der Bundespolizeiinspektion Kassel. Kommt es in solchen Fällen zu Schnellbremsungen, so werden Reisende im Personenzügen meist überrascht. Die Gefahr, sich durch Stürze und umherfliegende Gegenstände zu verletzen, sei groß.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Polizei
  • Kirchhain
  • DPA
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.