Keine Angst vor Fuchs im Garten

In der Nähe von Menschen finden Füchse leichter Nahrung und sind dort deshalb als sogenannte Kulturfolger öfter anzutreffen. Der Mensch sollte im Fuchs einen nützlichen und klugen Gegenspieler von Mäusen und Ratten sehen, rät die Tierschutzorganisation PETA. Eine Gefahr für den Menschen sowie für Katzen und Hunde sei er in der Regel nicht.

Normalerweise sind Füchse nicht aggressiv. Kontakt mit Menschen vermeiden sie eher, Konflikten mit anderen Tieren gehen sie aus dem Weg. Auch wenn der Fuchsbandwurm extrem selten ist, sollten nach der Gartenarbeit die Hände gründlich gewaschen und Obst und Gemüse gut gesäubert werden. Hund und Katze sollten ohnehin regelmäßig entwurmt werden. Fuchskot wird mit Schaufel, Handschuhen oder Hundekottüte entfernt. Danach heißes Wasser über die Stelle gießen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare