Botanischer Name gibt Aufschluss

  • vonDPA
    schließen

Viele Pflanzen haben mindestens einen üblichen deutschen Namen und zusätzlich einen botanischen Namen. Letzterer lautet weltweit gleich und hilft bei der genauen Bestimmung.

Viele Pflanzen haben sogar mehrere deutsche Bezeichnungen. Die Besenheide zum Beispiel heißt oft auch Sommerheide, die Schneerose wird auch Christrose genannt.

Zugleich kann es sein, dass ein einziger Name für eine ganze Gruppe verschiedener Pflanzen steht, wie bei der Butterblume. Zur genaueren Bestimmung gibt es daher botanische Pflanzennamen. Sie haben meist lateinische Bezeichnungen oder Bezüge und setzen sich aus bis zu drei Worten zusammen. Die weltweit standardisierte Benennung gibt es bereits seit dem 18. Jahrhundert, als Carl von Linné das System der binären Nomenklatur einführte, also der Doppelnamen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare