+
Wenn sich Wasser im Untersetzer aufstaut, sollte es entfernt werden. Foto: Robert Günther

Weniger ist mehr

Staunässe ist für die meisten Pflanzen tödlich

Regelmäßig gegossen und trotzdem eingegangen? Zimmerpflanzen am Leben zu halten, ist gar nicht so einfach, denn jede hat so ihre Vorlieben. Aber es gibt eine Sache, die den grünen Zimmergenossen gar nicht gefällt.

Berlin (dpa/tmn) - Wenn es eine Regel gibt, die man bei Zimmerpflanzen beachten sollte, dann lautet diese: Staunässe vermeiden.

Staunässe ist überschüssiges Wasser, das beim Gießen durch den Erdballen läuft und nicht aufgenommen wird. Es staut sich im Topf oder bleibt im Untersetzer stehen. Das ist schlecht für die Wurzeln, die im Wasser mit der Zeit faulen. Daher erklärt der Bundesverband Einzelhandelsgärtner, dass die meisten Zimmerpflanzen nicht wegen zu wenig, sondern wegen zu viel Gießwasser verkümmern.

Überschüssiges Wasser im Topf sollte man immer abgießen. Außerdem dürfe man erst wieder gießen, wenn die Erde trocken ist. Ausnahme: Die Pflanze braucht ein etwas feuchteres Umfeld - darüber sollte man sich informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare