+
Kreuzfahrten sind oft "All Inclusive" - doch es gibt auch versteckte Kosten. (Symbolbild)

Nicht unterschätzen

Diese versteckten Kosten auf der Kreuzfahrt machen Ihre Reise teurer - schauen Sie genau hin

Auf Kreuzfahrten gilt meist "All Inclusive" - doch dabei ist Vorsicht geboten: Es gibt versteckte Kosten, mit denen Sie wahrscheinlich nicht gerechnet haben.

Mahlzeiten im Restaurant, Kabine, Unterhaltungsprogramm: Vieles ist auf einer Kreuzfahrt im Preis enthalten. Doch eben nicht alles - und hier kann es dann richtig teuer werden. Die wichtigsten Punkte, bei denen Sie auf der Kreuzfahrt draufzahlen müssen, haben wir für Sie zusammengestellt.

Trinkgeld auf der Kreuzfahrt

"Auf einem Kreuzfahrtschiff - wegen der vielen Menschen, die einen Teil dazu beitragen, Ihre Reise außergewöhnlich zu gestalten - werden am Ende Ihrer Reise automatisch Trinkgelder auf Ihre Schlussrechnung gebucht, mit Ausnahme ausgewählter Luxuslinien, die diese oft in den Grundpreis einbeziehen", erklärte Kreuzfahrt-Expertin Colleen McDaniel gegenüber dem Portal Business Insider.

In den meisten Fällen seien dies etwa 14 bis 15 Dollar, also 12 bis 13 Euro pro Person. Eine vierköpfige Familie könne also etwa 350 Euro extra kosten. Dies gilt jedoch in erster Linie für US-Kreuzfahrten.

Lesen Sie hier: Dieses Verhalten am Kreuzfahrt-Pool ist verboten - aber viele tun es trotzdem.

Getränke auf der Kreuzfahrt

Viele Passagiere einer Kreuzfahrt sind sich nicht bewusst, dass oftmals für Getränke eine zusätzliche Gebühr anfallen kann, auch dann, wenn ein Getränkepaket mitgebucht wurde. "Flaschenwasser ist oft nicht inbegriffen und kann Sie 3 bis 10 US-Dollar kosten, wenn Sie an Bord gekauft werden", so Mia Burwell, Mitinhaberin bei Genesis Travel Group, gegenüber Business Insider.

Lesen Sie hier: Wer auf Kreuzfahrt diese Kleidung trägt, dem droht Gefängnis und hohe Geldstrafen.

Kosten auf der Kreuzfahrt: Steuern, Hafengebühren und Zollgebühren

"Zusätzlich zu Ihrem Kreuzfahrttarif gibt es Kosten wie Zollgebühren, Regierungssteuern und Hafengebühren - diese können manchmal mehrere hundert (Dollar, Anm.d.Red.) pro Person betragen", so McDaniel. Daran sollten Kreuzfahrt-Passagiere vor allem beim Shoppen unbedingt denken.

Auch interessant: Buchen Sie niemals diese Kreuzfahrt-Kabine - es kann ein Risiko für Sie darstellen.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare