Sonnenschein, blauer Himmel und griffige Pisten: Diesen Dreiklang haben Wintersportler am liebsten. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
+
Sonnenschein, blauer Himmel und griffige Pisten: Diesen Dreiklang haben Wintersportler am liebsten. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Oft Sulzschnee ab Mittag

Im Frühjahr beim Skifahren lieber früh dran sein

Zum Ende der Wintersportsaison hin sind die Pistentage besonders schön - vorausgesetzt, dass der Wecker rechtzeitig klingelt.

Planegg (dpa/tmn) - Die Sonne steht höher und länger am Himmel, die Temperaturen sind nicht mehr so eisig: Zum Ende der Wintersportsaison haben Skipistentage ihren besonderen Reiz. Wer aber Wert auf griffige und gut präparierte Pisten legt, sollte jetzt im Frühjahr morgens nicht trödeln. Denn während die Abfahrten vormittags dank kalter Nächte meist noch in gutem Zustand sind, bauen sie über den Tag ab.

Schon ab Mittag zieht man seine Schwünge oft nur noch durch sulzigen Schnee, erläutert der Deutsche Skiverband (DSV). Wer bis dahin schon ausgiebig abgefahren ist, könne dann aber guten Gewissens die Bretter abschnallen und die Sonne im Liegestuhl genießen - dabei sollte man aber eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor nicht vergessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare