Menschenmassen in Griechenland

Trotz Corona: Influencerin zeigt überlaufenen Touri-Hotspot in Griechenland: „Ich war sehr schockiert“

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Ein Influencer-Paar machte Urlaub in Griechenland und besuchte einen beliebten Touristen-Hotspot. Über die Menschenmenge dort waren sie schockiert.

Viele Urlauber reisen weiterhin nach Griechenland*, Kroatien oder Italien, in der Annahme, dass die Touristen-Gegenden wie leergefegt sind - ganz im Gegensatz zu Ost- oder Nordsee, vor welchen sich derzeit kilometerlange Staus bilden. Doch nicht immer trifft das zu. Mittlerweile scheinen nämlich viele Reisende auf ähnliche Ideen gekommen zu sein, sodass vielerorts doch wieder großer Trubel herrscht. Ein Influencer-Paar berichtet zum Beispiel von einer großen Menschenmenge in Santorini in Griechenland.

Influencerin teilt Video aus Santorini: Menschenmenge an Touristen-Hotspot

Dort wollten die beiden den Sonnenuntergang im beliebten Küstendorf Oia beobachten - eine beliebte Aktivität unter Touristen. Mit dem Ansturm anderer Urlauber hatten sie aber offensichtlich nicht gerechnet: „Ich muss sagen, ich war sehr schockiert über die Anzahl von Menschen vor Ort", berichtete Katie Giorgadze dem Online-Portal Insider. In einem kurzen Video, das sie auf ihrem Instagram-Profil mit über 708.000 Followern teilte, sind mehrere Dutzend Menschen auf der Aussichtsplattform auf einer Burg zu sehen - kaum jemand trägt eine Mundschutzmaske. Darum hätten sie sich auch etwas abseits der Menge platziert, so Giorgadze.

Auch interessant: Sommer-Urlaub 2020: In diesen Ländern stecken sich die meisten Deutschen an.

Griechenland-Urlaub trotz Corona: Nur die Hälfte an Touristen unterwegs

Einheimische hatten Giorgadze verraten, dass aufgrund der fehlenden Touristen derzeit um 50 Prozent weniger Betrieb auf der Insel herrsche, als in einem typischen Juli-Monat. Ende Juli sei normalerweise am meisten los. „Wenn Einheimische es nicht für belebt gehalten haben, kann ich mir kaum vorstellen, wie es in den vorherigen Jahren gewesen sein muss", meint die Influencerin.

Die 27-Jährige war laut Insider geschäftlich mit ihrem Mann in Griechenland unterwegs: „Ich wusste, dass die Menschenmengen heftig sein können und ich wollte nicht in Stress geraten, deshalb haben wir es bevorzugt im Hotel zu bleiben und unsere Aussicht zu genießen." Trotzdem wollten sie an ihrem letzten Tag vor der Abreise den Sonnenuntergang an dem beliebten Touristen-Hotspot genießen.

Corona-Regeln in Griechenland: Abstand und Mundschutz

Aktuelle Corona-Regeln in Griechenland sehen vor, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden müssen. Zudem gilt eine generelle Tragepflicht für einen Mund-Nasen-Schutz in allen öffentlichen und geschlossenen Räumen, zum Beispiel im Supermarkt oder in Friseursalons. Auch bei öffentlichen Kulturveranstaltungen im Freien muss eine Maske getragen werden. Bei Verstößen drohen Bußgelder in Höhe von 150 Euro.

Lesen Sie auch: Corona-Risikogebiete aktuell: Vor der Einreise in diese Länder warnt das Auswärtige Amt.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Einen tragischen Fund musste indes auch die spanische Küstenwache gerade machen.

Rubriklistenbild: © Instagram/katie.one

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare