Vier Hochstämme wachsen nun am Ortsrand von Appenrod. FOTO: GKM
+
Vier Hochstämme wachsen nun am Ortsrand von Appenrod. FOTO: GKM

Baumpflanzaktion im kleinen Kreis

Homberg(gkm). Passend zum Internationalen Tag des Waldes haben die Ortsbeiräte von Appenrod, Dannenrod und Maulbach am Samstag einige Bäume gepflanzt. Damit wollen sie ein Zeichen setzen für ähnliche Aktionen zum Klimaschutz. Sie hatten alles vorbereitet: Der Pflanzort, ein Grundstück, im Eigentum der Stadt Homberg, war mit der Stadtverwaltung abgesprochen, die Bäume gekauft und genügend Mitmacher waren gefunden. Dann kam die Anordnung, dass wegen der Corona-Krise die Ansammlung von mehr als fünf Personen auf engem Raum unterbleiben soll. Was also tun?

Statt einer größeren Veranstaltung entschlossen sich die Initiatoren zu einer Pflanzaktion im kleinen Kreis. "Da die Bäume bereits gekauft und alles Weitere schon vorbereitet war, haben wir dennoch am Samstagmorgen mit nur vier Personen die Bäume gemeinsam gepflanzt," berichtet Reinhard Fleischhauer, der Ortsvorsteher von Appenrod und Vorsitzender des Gartenbauvereins ist. Es wurden drei Hochstämme mit den alten Apfelsorten "Schöner aus Boskoop", "Kaiser Wilhelm" und "Geheimrat Dr. Oldenburg" gepflanzt. Ausdrücklich mit Bezug zum "Tag des Waldes" pflanzten die vier ehrenamtlichen Landschaftspfleger außerdem den "Baum des Jahres 2020": die Robinie. Möglich wurde die Aktion durch die Einnahmen und Spenden des jährlich stattfindenden "Heringsessens" am Aschermittwoch. Unterstützt wurde sie vom Magistrat der Stadt und dem Bauhof.

Die Baumpflanzaktion entstand "aus der Idee heraus, auch selbst etwas für die Umwelt und ein besseres Klima zu tun, anstatt nur auf der Straße zu demonstrieren", erklärt Fleischhauer und weist auf die Vorteile eines "Hochstamms mit Obst im Garten" hin: Er tragt in erster Linie zu einem besseren Klima bei. Die Insekten und auch Vögel liebten Obstbäume, da sie auch zu ihrer Lebenserhaltung beitragen. Nicht zuletzt könne der Mensch das Obst ernten und verzehren oder auch daraus Saft und Wein herstellen.

Mit ihrer Aktion wollen die Ortsbeiräte zur Nachahmung anregen. "Da wir auf dem Land wohnen und viele Bewohner Platz auf ihrem Grundstück haben, soll nun jeder die Möglichkeit erhalten, durch eine Sammelbestellung kostengünstig einen oder mehrere Bäume im Herbst pflanzen zu können, so Fleischhauers Angebot. Mit einer großen Baumschule habe man vereinbart, dass es je nach Baumsorte einen Rabatt von bis zu 25 Prozent gibt (bei Sammelbestellung ab 50 Stück). Unterlagen, wie Preis- und Sortenlisten, halten die Ortsbeiräte bereit. Wer Interesse hat, selbst einen Baum zu pflanzen, wird gebeten, sich bis zum 15. August bei dem jeweiligen Ortsbeirat zu melden, um sich in die Liste für die Sammelbestellung eintragen zu lassen. Im Oktober werden die bestellten Bäume und Sträucher dann ausgeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare