Brillenträger - wie hier Gesundheitsminister Jens Spahn in Gießen - haben das Problem, das Masken zeitweise beschlagen. Zwei Tricks können helfen. 
+
Brillenträger - wie hier Gesundheitsminister Jens Spahn in Gießen - haben das Problem, das Masken zeitweise beschlagen. Zwei Tricks können helfen. 

Mundschutz in Corona-Zeiten

Maskenpflicht und Brille: Welche Tricks gegen Beschlagen helfen

Maskenpflicht beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn? Für viele Brillenträger ist das ein Problem. Denn die Gläser beschlagen. Doch es gibt Tricks. 

Das Problem ist ein physikalisches: Die warme Luft, die wir ausatmen wird durch die Maske an die Brillengläser gelenkt. Dort, an den kälteren Gläsern kondensiert das Wasser aus der Luft. Aus Wasserdampf in der Luft werden Tropfen. Für viele Brillengläser hat das zur Folge, dass die Sicht eingeschränkt ist. Denn die Brille beschlägt. 

Masken und Brille: Zwei Tricks gegen das Beschlagen

Wie also mit gutem Durchblick einkaufen oder Bahnfahren bei gleichzeitiger Maskenpflicht in der Corona-Zeit? Letztlich gibt es zwei Tricks, die tatsächlich gegen das Beschlagen der Brille helfen. 

Eine Möglichkeit setzt direkt an der Maske an: Denn können Brillenträger verhindern, dass die warme Atemluft zur Brille gelenkt wird, umgehen sie das Beschlagen. Daher sollten sie ihre Masken, die sie in der Corona-Zeit tragen, im oberen Bereich an der Brille möglichst eng tragen. Damit sucht sich die Luft einen anderen Weg, das kondensieren an den kälteren Gläsern wird verhindert. 

Masken und Brille: Hilfe Seife gegen das Beschlagen?

Ein anderer Trick, der ebenfalls das Beschlagen von Brillen durch Masken verhindern soll: Flüssigseife ohne Alkohol. Sie wird mit einem Tuch auf die Gläser gerieben, anschließend nicht abgespült, sondern nur trockengerieben. Es bleibt ein dünner Film auf den Gläsern. Damit kann sich das Wasser aus der Atemluft nicht auf der Brille absetzen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion