Übertragung in öffentlichen Toiletten?

Öffentliche Toiletten könnten zu den Risikoorten für eine Corona-Ansteckung zählen. Das legt zumindest eine Studie chinesischer Wissenschaftler nahe, deren Ergebnisse im Fachblatt "Physics of Fluids" veröffentlicht wurde. Die Forscher untersuchten, wie sich kleine Schwebeteilchen beim Spülen einer Toilette in der Luft verteilen.

Den Physikern der Universität von Yangzhou zufolge werden in der Toilette Wirbel erzeugt, die sich in Form von Aerosol-Wolken über der Schüssel fortsetzen - bis auf eine Höhe von knapp einem Meter, wo sie eingeatmet werden oder sich auf Oberflächen absetzen könnten. Die Lösung sei einfach: Klodeckel vor dem Spülen schließen.

Allerdings berichtete nur eine Studie von lebensfähigen Viren im Stuhl und das auch nur in zwei von 153 Proben. Über totes Virenmaterial ist keine Ansteckung möglich. Mit Blick auf das Ansteckungsrisiko stellt die Toilettenproblematik nach derzeitigem Kenntnisstand also wohl eher einen Nebenschauplatz dar. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare