+
Robbie Williams ist hauptberuflich Sänger - doch jetzt fasst er in einer weiteren Branche Fuß.

Bleibend in Form

Robbie Williams enthüllt: Mit dieser Methode hält er sein neues Gewicht

  • schließen

Der britische Sänger Robbie Williams hat ein Auf und Ab hinter sich - sowohl privat als auch in Hinblick auf seine Kilos. Doch zumindest Letzteres hat jetzt ein Ende.

Seine dunkle Vergangenheit inklusive Drogen und Alkohol hat er hinter sich gelassen - zuletzt stand der britische Sänger Robbie Williams ausschließlich wegen seiner "knackigen Optik" - wie die Bild berichtete - in den Schlagzeilen. Jetzt verriet er sein Geheimnis, mit dem er sein ständig schwankendes Gewicht in den Griff bekommen hat.

Robbie Williams als neues Gesicht für WW

Der ehemalige Bad-Boy hat einen ziemlichen Image-Wechsel hinter sich. Sein neues Projekt geht auch in Richtung "Sauber-Mann": Er ist neuerdings Botschafter für WW (ehemals Weight Watchers)! Mit Hilfe des US-amerikanischen Abnehm-Konzepts soll er es geschafft haben, sein Gewicht endlich dauerhaft zu halten.

Und das versucht der Sänger wohl schon sein ganzes Leben. So verriet seine Frau Ayda Field einst in der TV-Show "Loose Woman": "Als er mit 15 bei Take That war, wurde er fett genannt. Seitdem ist er auf Diät." In den vergangenen Jahren tappte Williams dabei allerdings in regelmäßigen Abständen in die berühmte Jojo-Falle, wie die Bild berichtete.

Toblerone-Tunnel: Deshalb sollten Sie dem Schönheitstrend nicht nacheifern.

Was ist WW (ehemals Weight Watchers)?

Nicht zuletzt seinen Kindern möchte Robbie Williams aber einen gesunden Lebensstil vorleben:Mit seiner Frau Ayda hat er drei Kinder (Teddy, 6, Charlton, 4, und Coco, drei Monate). Deshalb achtet er seit geraumer Zeit auf sich und seinen Körper. Grund genug, dass WW in dem Sänger einen geeigneten Botschafter für die Unternehmensphilosophie sieht.

Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo.

jg

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Fehler 1: Zu unterschiedlichen Tageszeiten wiegen.  Das Körpergewicht schwankt im Laufe des Tages. Tipp: Direkt nach dem Aufstehen ist ein günstiger Zeitpunkt.
Fehler 1: Zu unterschiedlichen Tageszeiten wiegen.  Das Körpergewicht schwankt im Laufe des Tages. Tipp: Direkt nach dem Aufstehen ist ein günstiger Zeitpunkt. © iStockphoto/elifunal
Fehler 2: Morgens den Körperfett-Anteil bestimmen. Besser ist abends, da die Ergebnisse im Laufe eines Tages infolge der Schwankungen im Wasserhaushalt stark variieren. Menschen verlieren im Schlaf bis zu drei Kilo Wasser. Am Abend ist das Flüssigkeitsdefizit nach der Nacht ausgeglichen.
Fehler 2: Morgens den Körperfett-Anteil bestimmen. Besser ist abends, da die Ergebnisse im Laufe eines Tages infolge der Schwankungen im Wasserhaushalt stark variieren. Menschen verlieren im Schlaf bis zu drei Kilo Wasser. Am Abend ist das Flüssigkeitsdefizit nach der Nacht ausgeglichen. © iStockphoto/djma
Fehler 3: Jeden Tag wiegen. Da das Gewicht über die Woche schwankt, kann das deprimierend sein. Besser nur einmal die Woche, immer an einem festen Tag.
Fehler 3: Jeden Tag wiegen. Da das Gewicht über die Woche schwankt, kann das deprimierend sein. Besser nur einmal die Woche, immer an einem festen Tag. © iStockphoto/Highwaystarz-Photography
Fehler 4: Angezogen wiegen. Dabei kann eine Jeans alleine schon ein Kilo wiegen. Besser: Immer nackt auf die Waage.
Fehler 4: Angezogen wiegen. Dabei kann eine Jeans alleine schon ein Kilo wiegen. Besser: Immer nackt auf die Waage. © iStockphoto/adrian825
Fehler 5: Mit feuchten Füßen auf die Körperfettwaage. Die Analyse wird von einer hohen Luftfeuchtigkeit ebenso beeinflusst wie von feuchten Füßen. Also besser vor dem Duschen auf die Waage – das senkt auch das Risiko, auszurutschen.
Fehler 5: Mit feuchten Füßen auf die Körperfettwaage. Die Analyse wird von einer hohen Luftfeuchtigkeit ebenso beeinflusst wie von feuchten Füßen. Also besser vor dem Duschen auf die Waage – das senkt auch das Risiko, auszurutschen. © iStockphoto/Madiz
Fehler 6: Auf zu weichem oder wechselndem Untergrund wiegen. Die Waage muss immer eben auf festem Untergrund stehen. Bei wechselndem Untergrund schwanken die ermittelten Werte oft stark.
Fehler 6: Auf zu weichem oder wechselndem Untergrund wiegen. Die Waage muss immer eben auf festem Untergrund stehen. Bei wechselndem Untergrund schwanken die ermittelten Werte oft stark. © iStockphoto/KatSnowden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare